Login
Allgemeines

Warenterminbörsen: Weizen fällt auf 183 Euro

© Mühlhausen/landpixel
von , am
27.04.2015

Chicago/Paris - In den Weizenanbaugebieten der USA bessern sich die Aufwuchsbedingungen. Die Kurse reagieren promt und fallen weiter. Der Weizen notiert am Freitag mit zwei Euro im Minus.

In der letzten Woche konnte der Weizen an den euopäischen Märkten zulegen. © Mühlhausen/landpixel
Das Ende der letzten Woche verzeichnete auf alle Märkten Kursverluste. Besonders der Weizen und die Sojabohne an der CboT mussten deutliche Kursverluste einstecken. Die Wettersituation in den Winterweizenanbaugebieten hat sich weiterhin durch Niederschläge verbessert. Heute Abend, im wöchentliche Crop Progress wird sich zeigen, um welche Prozentpunkte eine Verbesserung der Aufwuchsbedingungen erfolgt ist.
 
 
In Europa sind die Kursverluste ebenfalls den erwarteten Niederschlägen geschuldet. Ob und wie viel denn tatsächlich fällt, wird sich im Laufe der Woche zeigen. Heute Morgen zeigen sich die Kurse an der Cbot von einer leicht freundlichen Seite, sodass aktuell auch eine leicht freundliche Eröffnung für die Matif erwartet werden kann. An der Matif notierte der Maitermin Weizen mit zwei Euro im Minus und schloss bei 183 Euro je Tonne.
 
Das aktuelle Preisfax für Getreide und Ölsaaten von KS Agrar finden Sie hier zum runterladen.
 
Auch interessant