Login
Allgemeines

Warenterminbörsen: Weizen geht auf 183,50 Euro

© Mühlhausen/landpixel
von , am
14.08.2015

Chicago/Paris - Die Terminmärkte verarbeiten noch die aktuellen Zahlen des USDA. Nach den turbulenten Ausschlägen vom Mittwoch pendeln sich die Kurse nun wieder etwas ein.

Der Weizen verlor zum Fronttermin 2,75 Euro und landete bei 162,75 Euro je Tonne © Rainer Sturm
Die internationalen Warenterminmärkte waren gestern in der ersten Tageshälfte zunächst noch damit beschäftigt, die Informationen des US-Landwirtschaftsministeriums auszuwerten und zu verarbeiten.
 
Zweifel an den Zahlen und vor allem an der heftigen Reaktion vom Vortag führten dann zu einer freundlichen Tagesentwicklung, vor allem zum Ende des Handels an der CBoT. Gegenüber dem Vortag ergibt sich somit beim Weizen in Chicago ein Plus von elf Cent auf 503,25 Cent je Bushel (ct/bu). Der Mais konnte 6,50 ct gewinnen auf 363,75 ct/bu. Nach einem Vortagesminus von über 60 ct konnte die Bohne immerhin 17,75 ct auf 936,25 ct/bu zurückerobern.
 
Die Matif folgte abgeschwächt. Weizen legte 1,25 Euro zu auf 183,50 Euro/t für den Leitkontrakt Dezember. Beim Raps konnten 1,50 Euro auf 375,25 Euro/t verbucht werden.
 
Heute früh zeigt die CBoT wieder die Gegenrichtung. Die Matif wird sich zum Handelsauftakt an den Schlusskursen orientieren.
 
 
Auch interessant