Login
Allgemeines

Warenterminbörsen: Weizen notiert bei 173,50 Euro

© Mühlhausen/landpixel
von , am
13.05.2015

Chicago/Paris - Auch nach der Veröffentlichung des USDA-Reportes schließt der Weizen unverändert bei 173,50 Euro je Tonne an der Matif. Deutlich abwärts ging es aufgrund der USDA-Schätzung für die Sojabohne.

© Mühlhausen/landpixel
Der gestrige USDA-Report brachte erstmals die Bilanzen zum Wirtschaftsjahr 2015/16. Kurz zusammengefasst erwartet das amerikanische Landwirtschaftsministerium in der kommenden Saison eine minimal kleinere Weizen- und Maisernte weltweit und bei der Bohne eine unveränderte Produktionsmenge. Die Endbestände sollen der ersten Schätzung zufolge bei Mais um 0,6 Millionen Tonnen sinken, bei Weizen um 2,35 Millionen Tonnen ansteigen und bei der Bohne um 10,7 Millionen Tonnen anwachsen.
 
 
Der Sojakomplex an der CBoT reagierte mit Abschlägen von 18,50 US-Cent auf 955,50 US-Cent je Bushel bei der Bohne, während sich die Getreide auf Plus/Minus Null einpendelten. Die Matif zeigte eine ähnliche Tendenz. Weizen schloss beim neuen Fronttermin unverändert bei 173,50 Euro/to. Raps gab 2,75 Euro ab auf 356,25 Euro je Tonne. Heute früh ist der Spuk schon wieder vorbei. Die Matif sollte daher auch nahe der Vortageswerte starten.
 
Das aktuelle Preisfax für Getreide und Ölsaaten von KS Agrar finden Sie hier zum runterladen.
 
Auch interessant