Login
Allgemeines

Warenterminbörsen: Weizen ist Verlierer des Tages

© Mühlhausen/landpixel
von , am
30.09.2015

Chicago/Paris - An der Matif verlor der Weizen gestern am stärksten. Mit zwei Euro Minus schloss er am Tagesende bei 173,75 Euro je Tonne.

Mit einem Plus von 3 Euro scheitert der Weizen knapp an der 180 Euro-Marke. © Rebecca Kopf/agrarheute.com
Nach zunächst schwächeren Tendenzen im Tagesverlauf zeigte sich die CBoT trotz voranschreitender Ernte bei US-Mais sowie Sojabohnen und guten Druschergebnissen zum Tagesende freundlich. Lediglich der Weizen blieb mit Minus 1,75 US-Cent auf 503,75 US-Cent je Bushel knapp unter der Nulllinie. Der Mais konnte wenigstens 2,25 US-Cent zulegen auf 389,00 US-Cent je Bushel und die Sojabohne gewann 7,50 US-Cent auf 884,25 US-Cent je Bushel.
 
Die Matif spiegelt die CBoT Tendenz zum Handelsschluss in Paris wieder. Verlierer des Tages war hier bei anhaltenden Sorgen um die Exportmöglichkeiten der Weizen mit Minus 2 Euro auf 173,75 Euro je Tonne. Der Raps platzierte sich lediglich einen Tick unter Null. Heute erscheint der Quartalsbericht des USDA, unter anderem mit den Lagerbestandszahlen. Daher sollte zunächst wenig Handelsaktivität zu verzeichnen sein. Der Raps an der Matif hat jedoch noch die gestrige Spätentwicklung der Bohne nachzuvollziehen.
 
Auch interessant