Login
Allgemeines

Warenterminbörsen: Weizen verliert drei Euro

© Mühlhausen/landpixel
von , am
25.03.2015

Paris/Chicago - Die Weizenbestände stehen gut da. Die jüngste Begutachtung fiel sehr positiv aus, sodass die Preise unter Druck geraten. Drei Euro verliert der Weizen an der Matif und schließt bei 192,50 Euro je Tonne.

An der Matif notierte der Weizen gestern wieder bei über 170 Euro je Tonne. © hapo/landpixel
Der gestrige Handelstag brachte an den internationalen Warenterminmärkten mehrheitlich eine leicht rückläufige Tendenz. Einzige relevante Ausnahme war der Mais an der CBoT. Hier konnten zum einen die gestrigen Exportinspektionen Unterstützung liefern. Zudem bereitet man sich im Markt bereits auf den Quartalsbericht des USDA in der nächsten Woche vor. Hierbei erwarten Marktteilnehmer eine Abwärtskorrektur bei der diesjährigen US-Maisanbaufläche zu Gunsten von Soja.
 
Der Weizen bekam Druck von den jüngsten Bestandsgutachten. Die Qualität der Bestände in den Hauptanbaugebieten hatte sich gegenüber der Vorwoche verbessert. An der Matif gibt der Weizen weiter Boden ab. Der Fronttermin verliert drei Euro auf 192,50 Euro je Tonne. Raps verliert 1,50 Euro auf 370,- Euro je Tonne. Den heutigen Handelsauftakt erwarten wir nahe der Vortageswerte.
 
Auch interessant