Login
Allgemeines

Warenterminbörsen: Weizenpreis steigt trotz USDA-Report

© Mühlhausen/landpixel
von , am
15.09.2015

Chicago/Paris - Die Zahlen des aktuellen USDA-Reportes sprechen für einen sinkenden Weizenpreis. An den Börsen zeigt sich momentan noch ein anderes Bild. Der Preis stiegt um 3 Euro auf 170,75 Euro je Tonne.

© tom - Fotolia.com
An der CBoT war der USDA-Bericht bärisch für Weizen und Soja. Und trotz Abwärtskorrekturen bei der globalen Maisproduktion überwiegt auch hierfür der Eindruck einer komfortablen Versorgungslage. Trotzdem konnten sich die Notierungen an den internationalen Warenterminmärkten gestern freundlich präsentieren. Der Weizen an der CBoT gewann 16,25 US-Cent hinzu auf 501,25 US-Cent je Bushel. Mais legte 6,50 US-Cent zu auf 393,50 US-Cent je Bushel. Die Sojabohne gewann 10 US-Cent auf 884,25 US-Cent je Bushel.
 
Die Matif schloss sich den Vorgaben mit leichter Zurückhaltung an. Hier bedeutete dies am Tagesende einen Gewinn von 3 Euro auf 170,75 Euro je Tonne für den Weizen und von ebenfalls 3 Euro auf 366,25 Euro je Tonne beim Raps. Auch im bisherigen heutigen Handelsverlauf präsentiert sich die CBoT in einheitlichem Grün. Die Matif hat vor diesem Hintergrund wenig Anlass für einen Alleingang. ks agrar geht davon aus, dass die aktuellen Zugewinne  fundamental betrachtet nicht als nachhaltig.
 
Auch interessant