Login
Userkommentare

Wetterprognose: Das sagen die User dazu

AF-Mais-Trocken_kleine Kolben
Thumbnail
Katharina Krenn, agrarheute
am
02.08.2018

Bis Mitte September soll die Dürre anhalten, sagt der EU-Wetterdienst ECMWF. Glaubhaft oder Wahrsagerei? Das denken die Landwirte.

Das Europäische Zentrum für mittelfristige Wettervorhersage (ECMWF) hat vor kurzem seine Wetter-Prognose für die nächsten Wochen veröffentlicht. Laut dem Ergebnis eines neuen 46-Tage-Wetter-Modells soll es bis Mitte September trocken bleiben. Das treibt so manchem Landwirt noch mehr Schweiß auf die Stirn. Auf der agrarheute Facebook-Seite wurde die Meldung jedoch kontrovers diskutiert. Die einen halten es für plausibel, die anderen für Wahrsagerei.

Wetter-Prognose könnte stimmen

"Bis jetzt haben die Prognosen recht gehabt. Sie haben einen trockenen und heißen Juni und Juli vorausgesagt", schreibt ein Fan. "ECMWF haut schon gut hin, aber 46 Tage grenzt schon an Wahrsagerei", so ein Anderer.

Ein User zieht eine alte Bauernregel zu Rate – den Siebenschläfertag. Er besagt: "Wie das Wetter am Siebenschläfer sich verhält, ist es sieben Wochen lang bestellt." Am Siebenschläfertag (27. Juni) war es fast deutschlandweit heiter und niederschlagsfrei.

Wetterberichte sind ungenau

Die Wetterberichte seien uneinheitlich und nicht zuverlässig, findet ein anderer User: "Schaust du morgens auf den Wetterbericht 1, heißt es Regen zu 90 %,  schaust du auf Wetterbericht 2, heißt es Regen zu 70% und am Ende des Tages war keine Wolke am Himmel. Wetterprognosen kannst du zumindest in meiner Region vergessen (Uckermark)."

Ein Weiterer schreibt: "Teilweise hat sich die Vorhersage innerhalb weniger Stunden geändert. Ich glaube eher, dass man nur für ein paar Tage vorhersagen kann. Aber wenn es so kommt machen wieder viele Betriebe die Tore für immer zu!"

In einem Kommentar ist zu lesen: "Ich frage mich, ob uns das jetzt wirklich weiter hilft oder die Stimmung einfach nur weiter aufheizt bzw. verschlechtert."

Auch interessant