Login
Zuckerrüben

Änderungen bei den Rübenherbiziden 2012

© agrar-press
von , am
10.01.2012

Elsdorf - Im Bereich der Rübenherbizide gibt es in diesem Jahr einige Weiterentwicklungen und neue Formulierungen bei den Wirkstoffen.

Blattkrankheiten können bei den Rüben zu empfindlichen Ertragseinbußen führen. © agrar-press
Betanal maxxPro (Bayer) wird Betanal Expert ersetzen. Das neue als Öl-Dispersion formulierte Herbizid enthält weniger Phenmedipham und Ethofumesat, dafür aber mehr Desmedipham und zusätzlich Lenacil. Der geringe Gehalt von Lenacil ist weniger als eigenständiger Bodenwirkstoff gedacht, sondern mehr als Aktivator für die anderen Wirkstoffe (ähnlich einer intensiven Sonneneinstrahlung). Das Herbizid soll vor allem eine bessere Wirkung gegen Raps und Knöterich haben. Die Wirkung von 1,5 l maxxPro entspricht der von 1,2 l Expert.
 
Lontrel 720 SG (Dow) wird Lontrel 100 ablösen. Das neue Produkt ist als wasserlösliches Granulat formuliert und enthält 720g Clopyralid /kg. Entsprechend geringer ist der Mittelaufwand mit 165 g/ha (entspricht 1,2 l Lontrel /ha). Das Herbizid wird in 150 und in 720 g Flaschen vermarktet.
 
Das Gräserherbizid Gallant Super (Dow) mit dem Wirkstoff Haloxyfop-P steht wieder zur Verfügung (Zulassung wird erwartet).
 
Das Additiv Kantor (Agroplanta) ersetzt Arma, das von der Liste der Zusatzstoffe für Pflanzenschutzmittel gestrichen wurde, aber vom Endverbraucher noch aufgebraucht werden darf. Das Nachfolgeprodukt soll die gleichen Wirkungssteigerungen erzielen wie Arma. Die Aufwandmenge erhöht sich auf 0,15% (Arma 0,1%) bei leicht reduzierten Kosten je ha.
Auch interessant