Login
Zuckerrüben

Erste Kampagnenwerte: Zuckergehalte von 17 Prozent

von , am
12.09.2011

Erste Kampagnenwerte liefern erfreuliche Daten: Die Zuckergehalte liegen bei knapp 17 Prozent. Nach einem Brand in der Agrana Zuckerfabrik Leipoldsdorf geht die Arbeit dort voraussichtlich morgen weiter.

Eröffnung der Zuckerrübenkampagne 2011/2012 mit der Deutschen Zuckerrübenkönigin Christine (Mitte) und Vertretern aus Rübenanbauerverband, Zuckerindustrie, Abfuhrgemeinschaft, Erntetechnikhersteller, Saatzuchtunternehmen und Rübenanbauer. © Ropa
Am 5.September startete die Zuckerfabrik Könnern als erste im Bereich des Zuckerrüben-Informationsdienstes LIZ mit der Kampagne 2011. Inzwischen läuft die Verarbeitung in acht von elf Fabriken. Klein Wanzleben wird am 12., Euskirchen am 19. und Lage am 20. September folgen. Angesichts des frühen Termins sind die aktuellen Zuckergehalte mit 16,0 bis 16,9 Prozent im Norden und Osten sowie ca. 15,7 Prozent im Rheinland durchaus erfreulich. Sie liegen teilweise deutlich höher als im Vorjahr bei späterem Kampagnebeginn. Ebenfalls sehr erfreulich ist in allen Regionen die Qualität mit einem geringen SMV.
 
Um etwa eineinhalb Wochen früher als im den vergangenen Jahren beginnt heuer die Zuckerrübenkampagne. Grund dafür sind zum einen die zu erwarteten sehr hohen Rübenerträge und zum anderen die knappe Versorgungslage mit Zucker auf den Weltmarkt (Zucker ist knapp und viele Lager sind leer).
 
Mehrertrag von 20 Prozent erwartet
 
Die Anbauer rechnen mit einer Rekordernte mit einem geschätzten Mehrertrag von rund 20 Prozent zum Fünf-Jahres-Durchschnitt. Die Rekordernte stellt sowohl für die Zuckerindustrie, als auch für die Transportgemeinschaften eine logistische Herausforderung dar.
 
Aufgrund der günstigen Witterung belaufen sich die Schätzungen auf einen durchschnittlichen Rübenertrag von 88 Tonnen pro Hektar (ha), viele Rübenanbauer werden heuer über 100 Tonnen pro ha liegen, so Wolfgang Boger.
 

Zuckerrübenkönigin eröffnet Saison

Am Freitag läutete die Zuckerrübenkönigin, Christine Eiwanger die Rübensaison offiziell ein. Zur feierlichen Auftaktveranstaltung trafen sich die Branchenvertreter bei der Rübenverladung auf dem Zuckerrübenfeld der Fürstin Gloria von Thurn und Taxis in Hellkofen, einem der besten Ackerbaustandorte Deutschlands.
 
Alleine im Südzuckerwerk Platting werden in diesem Jahr 2,1 Millionen Tonnen Rüben von 3.100 Zuckerrübenanbauern auf einer Anbaufläche von 24.150 ha zu Zucker verarbeitet. Im Bereich der Zuckerrübenladegemeinschaft Regensburg-Land, so Vorstand Jürgen Wieß, werden von den 760 Landwirten auf 5.000 Hektar Anbaufläche rund 40.000 Tonnen Zuckerrüben geerntet. Die Abfuhr erfolgt mit zwei ROPA Lademäusen und 28 Lkw durch 260 Fahrer, die an den 132 Kampagnetagen wegen der neu eingeführten 24-Stunden-Anlieferung im Schichtdienst arbeiten.

Brand in Agrana Zuckerfabrik

In der Rübenschnitzel-Trocknungsanlage der AGRANA Zuckerfabrik in Leopoldsdorf | Bezirk Gänserndorf (Österreich) brach Sonntagmittag aufgrund eines Ausfalls des Steuerungssystems ein Brand aus. Dieser konnte bereits am späten Nachmittag wieder gelöscht werden. Eine erste vorsichtige Schätzung der Schadenshöhe liegt bei rund zwei Millionen Euro. Die Rübenverarbeitung soll spätestens morgen wieder aufgenommen werden. An der Reparatur der Rübenschnitzel-Trocknungsanlage wird mit Hochdruck gearbeitet, mit dem Ziel, den Betrieb binnen drei Wochen wieder aufzunehmen.

Das dlz-agrarmagazin will in seiner aktuellen Umfrage wissen, ob Sie aufgrund der Ernteschwierigkeiten mit steigenden Weizenpreisen rechnen. Machen Sie doch mit. Hier gehts zur Umfrage ...

Erntelogistik XXL: Umgebaute Bunkermaus für Biogasmais

Auch interessant