Login
Ernteschätzung

Mehr Fläche, mehr Ertrag: Riesige Rübenernte erwartet

© Holmer
von am
24.08.2017

Wenn in Kürze die ersten Rübenroder auf die Felder rollen, werden sie voraussichtlich eine riesige Erntemenge hereinholen. Die Zuckererzeugung könnte auf fast 5 Mio. t steigen.

Nach der ersten Ernteschätzung für 2017 durch die Wirtschaftliche Vereinigung Zucker (WVZ) dürfte die Rübenanlieferung gegenüber dem Vorjahr rund ein Viertel auf 31,5 Mio. t steigen. Ursache ist zum einen die um gut 85.000 ha auf 384.922 ha erweiterte Anbaufläche. Zum anderen könnte der Rübenertrag mit durchschnittlich 81,8 t/ha um 6,6 t höher ausfallen als im Vorjahr.

Der durchschnittliche Zuckergehalt der Rüben wird sich nach Einschätzung der WVZ im Vergleich zu 2016/17 voraussichtlich kaum ändern und etwa 17,8 Prozent (%) erreichen.

Die Zuckererzeugung aus Rüben beziffert der Verband auf 4,98 Mio. t einschließlich der Zuckergewinnung im Werklohn, das heißt aus importierten Rüben. Gegenüber dem Vorjahr entspricht das einer Steigerung um 23 %. Das Wetter und die Erntebedingungen können allerdings noch wesentlichen Einfluss auf das tatsächliche Ernteergebnis haben.

Rübernernte 2017: Weniger Einfuhren, mehr Ausfuhren

Die Ausweitung der Anbaufläche und der damit verbundene Anstieg der Erzeugung erfolgen vor dem Hintergrund der Abschaffung der EU-Zuckerquoten zum 1. Oktober. Die Zuckerindustrie geht davon aus, dass die heimische Erzeugung einerseits Importe ersetzen wird und andererseits die Ausfuhren steigen werden.

Mit dem Ende der Zuckerquoten wird nämlich auch die Begrenzung der Zuckerexporte gemäß den WTO-Bestimmungen wegfallen.

Gekoppelte Zahlungen abschaffen

Der Vorsitzende der WVZ, Dr. Hans-Jörg Gebhard, wertet die bevorstehende Superernte als Beleg für die große Leistungsfähigkeit der deutschen Zuckerwirtschaft. „Rechtzeitig zum Auslaufen der Quotenregelung stellen sich Rübenanbauer und Zuckerindustrie dem weltweiten Wettbewerb", sagte Gebhard.

Er forderte zugleich die EU-Kommission auf, mit Nachdruck gegen handelsverzerrende Maßnahmen anderer Erzeugerländer und die Wettbewerbsverzerrung durch gekoppelte Zahlungen in anderen EU-Staaten vorzugehen.

Stärkster Zuckerrübenroder weltweit: Ropa stellt Tiger 6 vor

Ropa Tiger 6
Der weltweit leistungsstärkste Zuckerrübenroder ROPA Tiger 6 feiert Weltpremiere auf der Messe Agrosalon und erhält eine Neuheiten-Goldmedaille für sein Gesamtkonzept. © Werkbild
Ropa Tiger 6
Im Herzen arbeitet ein 700 PS starker Volvo 6-Zylinder-Reihenmotor mit 16,12 Liter Hubraum, Pumpe-Düse Einspritzung (PDE), SCR-Kat und AdBlue. Das maximale Drehmoment beträgt 3200 Nm bei 1260 U/min. Gerodet wird laut Ropa ab 1100 U/min mit 3150 Nm Drehmoment. Das sind 11 Prozent mehr gegenüber dem Tiger 5 mit 2840 Nm. © Werkbild
Ropa Tiger 6
Das neue extralange Entladeband befindet sich über den beiden Hinterachsen und ist aufgrund der höheren Bereifung höher angehängt. Das Entladeband ist 3-fach klappbar und 2000 mm breit. © Werkbild
Ropa Tiger 6
Schonende Polyurethan Mitnehmerfinger sollen hohe Förderleistungen bei kurzer Entladezeit von weniger als 50 Sekunden bei vollem Rübenbunker mit 43 m³ Fassungsvermögen ermöglichen. © Werkbild
Ropa Tiger 6
Die neu designte und sehr geräumige R-Cab Kabine wurde erheblich aufgewertet und schwebt gedämpft auf Hydrobuchsen. Unter der Bezeichnung R-Concept vereint ROPA seine intuitive Bedienphilosophie. Das große 12,1 Zoll Touchdisplay mit WLAN Schnittstelle bildet die Informations- und Kommandozentrale der Maschine. © Werkbild
Ropa Tiger 6
Der ROPA Tiger 6 ist ab 2017 lieferbar mit verschiedenen Rodeaggregaten, in diversen Reihenweiten. Beim Schleglervorsatz kann zwischen Integralschlegler, Schlegler mit Blattauswurf, Allroundschlegler oder Entblatter mit 2 Gummiputzerwellen gewählt werden. © Werkbild
Ropa Tiger 6
Speziell für das Flaggschiff Tiger hat ROPA ein neuartiges Fahrwerkskonzept mit einer Pendelvorderachse in Verbindung mit zwei hydraulisch gestützten Hinterachsen entwickelt. Gegenüber bisherigen Fahrwerken von 3-achsigen Rübenrodern, bei denen die mittlere Achse fest mit dem Rahmen verschraubt ist, soll sich das Wanken der Maschine auf ein Drittel reduzieren. © Werkbild
Ropa Tiger 6
An der Reinigung der Rüben hat sich nichts geändert. © Werkbild
Auch interessant