Login
Zuckerrübenernte

Miete auf faule Rüben checken

Zuckerrüben verladen mit der Rübenmaus
Thumbnail
Klaus Strotmann, agrarheute
am
22.11.2017

Die Rübenernte ist in vollem Gange. Wird bei der Mietenanlage Fäule festgestellt, gilt es zu handeln. Eine App hilft bei der sicheren Bestimmung.

In diesem Jahr werden bei der Rübenernte erfreulich wenig faule Rüben registriert. Bei den vereinzelt aufgetretenen Fällen spielte am ehesten die späte Rübenfäule (Rhizoctonia solani) eine Rolle, und das auf bekannten Standorten beispielsweise am Niederrhein.

Im Einzugsgebiet der Zuckerfabrik Euskirchen haben vermutlich das kalte Frühjahr und die zum Teil ergiebigen Niederschläge die freilebenden Nematoden Ditylenchus dipsaci (Rübenkopfälchen) gefördert. In allen Regionen wird von sehr geringem Auftreten von Rotfäule (Rhizoctonia violacea) und Bormangel (Herz- und Trockenfäule) berichtet. Das gilt sowohl was die Befallshäufigkeit als auch für die Befallsausprägung.

Mit der App Mieten prüfen

Wird erst jetzt bei der Mietenanlage Fäule diagnostiziert, ist es wichtig sie korrekt zu bestimmen. So lassen sich in Zukunft für die kommende Rotation die richtigen Maßnahmen auf der jeweiligen Fläche ergreifen, beispielsweise über die Fruchtfolge, Sortenwahl, Bodenbearbeitung, Spurenelemente und andere Stellschrauben.

Die Beratungsplattform LIZ bietet dazu eine Bestimmungshilfe an. Das Programm ist auch als App direkt vor Ort nutzbar und dient dazu, Krankheiten und Schäden sicher zu diagnostizieren. Fäule lässt sich so anhand von Fotos und weiteren Informationen auch in der Miete leicht bestimmen. Diese Broschüre hilft ebenfalls bei der sicheren Unterscheidung.

Stärkster Zuckerrübenroder weltweit: Ropa stellt Tiger 6 vor

Ropa Tiger 6
Ropa Tiger 6
Ropa Tiger 6
Ropa Tiger 6
Ropa Tiger 6
Ropa Tiger 6
Ropa Tiger 6
Ropa Tiger 6
Auch interessant