Login
Bundessortenamt

Das sind die neuen Rübensorten

Rübenpille
Thumbnail
Karl Bockholt, agrarheute
am
15.02.2018

Das Bundessortenamt hat aktuell zehn neue Rübensorten eingetragen. Davon sind drei tolerant gegen Nematoden und eine ist gering anfällig für Rübenfäule.

Die zehn neuen Zuckerrübensorten sind BTS 2385, BTS 3750, BTS 6000RHC, BTS 7300N, Bico, Sterna, Celesta KWS, Lunella KWS, Advena KWS, Thaddea KWS.

Ertragszuwächse stehen bei den meisten Züchtungen im Vordergrund. Aber auch die Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten zählt. Die neu zugelassenen Rübensorten Lunella und Thaddea von KWS sowie BTS 7300 N von Betaseed sind tolerant gegen Rübennematoden. Die Sorte BTS 6000 RHC ist gering anfällig für Rhizoctonia-Rübenfäule.

Für SESvanderHaave sind zwei neue Sorten eingetragen: Bico (Prachtfink) ist ertragsbetont und eignet sich für den Anbau in den Kerngebieten rund um die Zuckerfabriken. Sterna (Seeschwalbe) gilt als ausgeglichen bei Ertrags- und Qualitätseigenschaften. Für KWS sind zusätzlich Celesta und Advena eingetragen, für Betaseed weiter BTS 2385 und BTS 3750.

Züchter beraten zu Anbaufragen

Fragen zu den Anbaueigenschaften der Neuheiten beantworten die Berater der Züchtungsfirmen. Viele der Sorten bilden einen ausgeprägten Blattapparat, der die Reihen über die Vegetation hinweg geschlossen hält. Spätverunkrautung wird so gut unterdrückt. Sehr niedrige Schossneigung ist ein weiteres Kriterium für die neuen Rübensorten.

Mit Material von BSA

Mehr Themen im agrarheute Magazin

Aktuelles Heft Oktober 2018

Auch interessant