Login
Zuckerrüben

Rekord: Erstmals 20 Tonnen Zucker je Hektar eingefahren

von , am
01.12.2014

Landwirte in Schleswig-Holstein freuen sich über einen Rekord: Erstmals brachten sie über 20 Tonnen Zucker je Hektar von den Feldern. Im Schnitt liegt der Zuckerrüben-Ertrag 2014 dort bei 93 Tonnen je Hektar.

Schleswig-Holstein überschreitet zum ersten Mal die Grenze von 20 t Zucker pro Hektar. © Mühlhausen/landpixel
Mehrere Landwirte aus der Marsch in Schleswig-Holstein haben dieses Jahr bis zu 120 Tonnen (t) Zuckerrüben je Hektar (ha) geerntet. Der Zuckergehalt liegt bei zirka 17,5 Prozent. Das ergibt einen Zuckerertrag von 21 t/ha - ein Rekordwert.
 
Der durchschnittliche Zuckerertrag in den letzten zwei Wochen liegt in Schleswig-Holstein bei rund 16 t/ha. Nach Angaben des Landwirtschaftlichen Informationsdienstes Zuckerrüben (LIZ) sind die Rübenqualitäten sehr gut. Die Verarbeitung soll problemlos in der Zuckerfabrik Uelzen und in den Biogasanlagen laufen. In Schleswig-Holstein werden dem LIZ zufolge dieses Jahr etwa 30 Prozent der Rüben in Biogasanlagen verarbeitet. 

Schätzung: Deutschlandweit zwölf Tonnen Zuckerertrag/ha

LIZ -Vergleichswerte beim Zuckerertrag in t/ha in den Erntejahren 2011 bis 2013. © LIZ
Im Erntejahr 2014 beträgt die Anbaufläche für Zuckerrüben in Deutschland rund 374.400 ha. Im Bericht des Landwirtschaftsministeriums "Ernte 2014: Mengen und Preise" schätzte die "Wirtschaftliche Vereinigung Zucker" für die deutsche Rübenernte 2014 ein Zuckerertrag von 12,3 t/ha. 
 
 
Auch interessant