Login
Blattkrankheiten

Zuckerrüben aktuell: So gesund sind die Bestände

Cercosporabefall an Zuckerrüben
am Montag, 16.09.2019 - 15:21 (Jetzt kommentieren)

Cercospora, Mehltau und Roste sind die wichtigsten Blattkrankheiten. Was zeigt das Monitoring der letzten Wochen?

Der Landwirtschaftliche Informationsdienst Zuckerrübe (LIZ) hat auch in dieser Rübensaison wieder ein Blattkrankheits-Monitoring durchgeführt, das jetzt abgeschlossen ist.

Cercospora kam dieses Jahr spät

Die LIZ-Berater berichten: „Cercospora hatte in diesem Jahr bis Ende Juli/Anfang August aufgrund der Trockenheit und geringen Taubildung ungünstige Infektionsbedingungen. Erst ab Anfang August stieg der Cercospora-Befallsdruck an und verstärkte sich in den letzten zwei Wochen.“

Die Befallsentwicklung war im LIZ-Beratungsgebiet von Pfeifer & Langen in diesem Jahr regional sehr unterschiedlich: „Am Niederrhein und im Rheinland lag ein stärkerer Befallsanstieg vor als in den Anbaugebieten Lage und Könnern.“

Mehltau und Rost ab Mitte August

Mehltau hatte witterungsbedingt 2019 optimale Infektionsbedingungen und war seit Mitte August vor allem im Raum Lage stärker anzutreffen.

Rost zeigte ab Mitte August einen Befallsanstieg in den Regionen mittleres Rheinland und Lage. Eine behandlungswürdige Befallsstärke haben die Berater aber vereinzelt erst zum letzten Boniturtermin verzeichnet.

Wo jetzt behandeln?

Die Rübenexperten raten bei aktuellem Befall: „Schläge, die derzeit die Bekämpfungsschwelle von 45 Prozent überschritten haben, auf denen ein später Erntetermin vorgesehen ist und die letzte Fungizidmaßnahme mehr als drei Wochen zurückliegt, sollten behandelt werden.“

Dabei sind die Wartezeiten der Fungizide vor dem Rodetermin zu beachten.

Einzelheiten zur Befallsentwicklung und standortbezogene Informationen finden Sie im LIZ Blattkrankheiten-Monitoring.

Mit Material von LIZ
Das agrarheute Magazin
Aktuelles Heft Oktober 2019
Schnupper-Angebot Alle Aboangebote

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...