Login
Rübenanbau

Zuckerrüben: Proberodungen lassen auf gute Ernte hoffen

Dieser Artikel ist zuerst in der LAND & Forst erschienen.

Jetzt testen und kennenlernen - mit unseren besonderen Angeboten!

© Werner Raupert
von , am
22.08.2016

Wie wird die Rübenernte in diesem Jahr ausfallen? Erste Proberodungen deuten auf positive Ergebnisse hin.

Erste Proberodungen der Nordzucker AGlassen die niedersächsischen Zuckerrübenanbauer auf eine gute Ernte der Rüben hoffen. Dr. Heinrich-Hubertus Helmke vom Dachverband Norddeutscher Zuckerrübenanbauer (DNZ): „Das liegt ganz einfach an der Witterung. Die Bedingungen in diesem Jahr waren mehr als günstig für die Zuckerrübe."

Der Regen der vergangenen Tage habe die Getreideernte ins Stocken gebracht und forderte viel Nervenstärke von den Landwirten. Aber für die Zuckerrüben sei sie sehr förderlich gewesen. Helmke weiß aber aus Erfahrung, dass diese erste Proberodung zwar eine Tendenz, aber noch nicht das Ernteergebnis zeigt. Die Proberodung zum Monatsende August sei da viel aussagekräftiger.

Rübenerträge in Kampagne sichern

Auch Tanja Schneider-Diehl von der Nordzucker AG ist vorsichtig mit den Prognosen: „Die Ergebnisse zeigen, dass sich die Rüben bisher gut entwickelt haben. Jetzt kommt es aber darauf an, die Erträge in die Kampagne hinein zu sichern“, sagt sie. Derzeit bereiten dem Zuckerunternehmen regional Fäulen etwas Sorgen, die durch Gürtelschorf und Rhizoctonia solani verursacht werden.

In diesem Anbaujahr werde zudem ein deutlich stärkerer Druck durch Blattkrankheiten sichtbar, heißt es von Nordzucker. Sonne und Regen lassen die Rüben gut wachsen, fördern aber auch die Ausbreitung von Pilzkrankheiten, die die Landwirte nun ganz genau im Auge behalten und gegebenenfalls behandeln müssen.

Rübenanbauer im letzten Jahr der Zuckermarktordnung

Helmke erinnert aber daran, dass sich die Rübenanbauer zudem im letzten Jahr der Zuckermarktordnung befinden und jede Rübe, die über die Quotenvertragsmenge der Betriebe hinaus abgeliefert wird, als sogenannte Überrübe gewertet wird. Hierfür hängt die Vermarktung von den Preisen für Exportzucker und Bioethanol ab.

Der Zucker-Weltmarktpreis sieht derzeit zwar ganz gut aus, dennoch sollte man zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht über die Rübenpreise spekulieren. Ob der Markt sich auch nach der Kampagne noch so freundlich zeigt, bleibe nach Ansicht Helmkes abzuwarten. „Für Quotenrüben ist ein Mindestpreis im Vertrag vereinbart. Marktbedingte Preiszuschläge und Überrübenpreise können wir erst verhandeln, wenn wir die Ernte eingefahren haben und die Verwertung kennen “, sagt der DNZ-Geschäftsführer.

Rübenroder: Holmer Terra Dos T4

Der Holmer Terra Dos wird von einem 626 PS starken Mercedes-Benz-Motor angetrieben. © Holmer
Die Komfortkabine ist mit einer Rundumverglasung und durchgehenden Frontscheibe ausgestattet. © Holmer
Das Entladeband mit 1,85 m Breite sorgt für eine schnelle Entleerung des Bunkers. © Holmer
Der Holmer Terra Dos ist mit zwei sowie drei angetriebenen Achsen erhaltlich. © Holmer
Die automatische Einzelreihentiefenführung EasyLift sorgt für ein optimales Rodeergebnis. © Holmer
Auch interessant