Zum Adventsgewinnspiel

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Agrardiesel-Aus: Bauern äußern ihren Ärger

Landwirt Traktor Agrardiesel
am Dienstag, 02.11.2021 - 15:40 (9 Kommentare)

Der Vorschlag des Umweltbundesamtes (UBA), den Steuervorteil für Agrardiesel als klimaschädliche Subvention abzuschaffen, verärgert viele Landwirte. Sie sehen die Existenz der deutschen Landwirtschaft durch immer neue Auflagen und Wettbewerbsnachteile ernsthaft in Gefahr.

Am vergangenen Donnerstag legte das UBA seinen Bericht über umweltschädliche Subventionen vor. Agrarheute hatte darüber am selben Tag (28.10.) berichtet. Die Umweltbehörde empfahl unter anderem, die Steuerrückerstattung auf Agrardiesel abzuschaffen. Außerdem soll die nächste Bundesregierung die Befreiung landwirtschaftlicher Fahrzeuge von der Kfz-Steuer aufheben. Insgesamt kämen so fast 1 Mrd. Euro Mehreinnahmen für den Finanzminister zusammen.

Vor allem die Idee, den Steuervorteil beim Agrardiesel zu kippen, ärgert viele Landwirte, wie die über 200 Kommentare zu dem Thema auf der agrarheute-Facebookseite zeigen.

"Landwirtschaft wird systematisch ins Ausland abgedrängt"

Wir haben einige Kommentare unserer Leser für Sie hier zusammengetragen: Christoph B. stellt mit Blick auf eine Abschaffung des Agrardiesels ernüchtert fest: „So wird die deutsche Landwirtschaft systematisch ins Ausland verlagert.“

Marcel M. bemerkt: „Das Ausland wird sich freuen. Bei uns wird über Agrardiesel und Kfz-Steuer diskutiert, während Brasilien und Argentinien den Regenwald abfackeln, um billiges Rindfleisch zu produzieren.“

Ähnlich sieht es Isabelle M. Für sie wäre die Abschaffung des Steuervorteils für Agrardiesel „eine weitere Bestätigung dafür, dass die deutsche Landwirtschaft aus dem Land vertrieben werden soll.“

Systemrelevant war gestern

„Systemrelevant? Das war einmal“, stellt Bernhard H. fest und spielt damit darauf an, dass die Landwirtschaft zu Beginn der Corona-Pandemie von Politikern der großen Koalition als systemrelevant eingestuft wurde.

Christian K. wüsste gern, was die FDP dazu sagt, dass die teilweise Rückvergütung der Mineralölsteuer auf Agrardiesel abgeschafft werden soll. Er fragt: „Gero Hocker, was sagen Sie dazu? Die Lage der Landwirte spitzt sich immer mehr zu – Erzeugerpreise stagnieren, Auflagen und Kosten steigen immer weiter. Und jetzt werden Steuereinnahmen noch vor die Produktion von Lebensmitteln gestellt!“

"Bauern müssen wieder auf die Straße gehen"

Birgit E. ist sicher, „fällt der Agrardiesel, werden Lebensmittel deutlich teurer werden. Und das vor allem im Ökolandbau, der deutlich machinenstundenintensiver ist als der konventionelle. Das sollte allen Bürgern klar werden. Und die Folgen tragen dann anteilig die kleinen Einkommen unter den Verbrauchern stärker als die großen.“

Jens W. schließt aus der Agrardiesel-Diskussion: „Es wird Zeit, dass wir Bauern wieder auf die Straßen gehen, aber diesmal alle. Wir werden ja hier systematisch ausgelöscht, ob nun wegen der Subvention oder den Preisen für unsere Tiere. Es kann und darf so nicht mehr weiter gehen. Nur noch Vorschriften, Auflagen und, und … aber Hauptsache der Import von Lebensmitteln boomt.“

Das agrarheute Magazin Die digitale Ausgabe Dezember 2021
agrarheute digital iphone agrarheute digital macbook
agrarheute Magazin Cover

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...