Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Proteinlücke

Ampel-Koalition will Eiweißpflanzen stärker fördern

Ackerbohnen Eiweißpflanzen Leguminosen
am Mittwoch, 19.10.2022 - 12:55 (Jetzt kommentieren)

Die Koalitionsfraktionen von SPD, Grünen und FDP haben sich darauf verständigt, die Eiweißpflanzenstrategie finanziell weiter aufzustocken.

Nachdem im Haushaltsentwurf der Regierung bereits eine Erhöhung von 4 Mio Euro in diesem auf 5,6 Mio Euro im kommenden Jahr vorgesehen war, soll dieser Betrag nach dem Willen der Koalitionsfraktionen nunmehr auf 8,6 Mio Euro angehoben werden. Im Gegenzug sollen die Mittel für die Ackerbaustrategie um 3 Mio Euro auf 14,5 Mio Euro gekürzt werden.

„Es freut mich sehr, dass es gelungen ist, die Eiweißpflanzenstrategie finanziell noch einmal kräftig anzuheben“, erklärte die SPD-Berichterstatterin für den Agraretat im Haushaltsausschuss, Esther Dilcher, gegenüber Agra-Europe. Damit solle die Erforschung heimischer Eiweißpflanzen wie der Erbse oder der Ackerbohne für die menschliche Ernährung intensiviert, ein Beitrag zur langfristigen Steigerung der Produktion geleistet, regionale Wertschöpfungsketten gestärkt und zugleich die Artenvielfalt der Agrarlandschaften geschützt und verbessert werden. Dies sei „ein Gewinn für alle“, so Dilcher.

Entscheidung über Tierwohl-Milliarde in dieser Woche?

Anders als bei den Eiweißpflanzen sind die finanziellen Modalitäten für die künftige Förderung des Umbaus der Tierhaltung weiterhin unklar. Dem Vernehmen nach steht eine Einigung zwischen Bundeslandwirtschafts- und Bundesumweltministerium über ein mögliches Bundesprogramm noch aus. Auch die Details, wie die Aufteilung der sogenannten Tierwohl-Milliarde in investive und konsumtive Maßnahmen erfolgen soll, sind offen. Noch in dieser Woche erwarte man dazu entscheidungsreife Vorschläge, heißt es in Koalitionskreisen.

Die Beschlüsse dazu müssen in der sogenannten Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses gefasst werden, die voraussichtlich am 10. November stattfinden wird. Von der auf vier Jahre ausgelegten „Tierwohl-Milliarde“ sind für das kommende Jahr 150 Mio Euro vorgesehen.

Mit Material von AgE
Das agrarheute Magazin Die digitale Ausgabe Dezember 2022
agrarheute digital iphone agrarheute digital macbook
agrarheute Magazin Cover

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...