Login
Investitionsförderung

Bayern: Das sind die Antragstermine für AFP

Hand mit Geld vor einem Feld
Thumbnail
Anke Fritz, agrarheute
am
22.11.2017

In Bayern stehen die Endtermine für die Anträge der Einzelbetrieblichen Investitionsförderung fest. Die erste Runde endet am 2. Februar 2018.

Für die beiden Programme der Einzelbetrieblichen Investitionsförderung, das Agrarinvestitionsförderprogramm (AFP) und die Diversifizierungsförderung (DIV), wird es im kommenden Jahr drei Antragsrunden geben. Das hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner jetzt festgelegt. Die jeweiligen Endtermine, zu denen Förderanträge vollständig bei der Landwirtschaftsverwaltung vorliegen müssen, sind der 2. Februar, der 1. Juni sowie der 31. Oktober 2018.
 

AFP: Anträge können schon eingereicht werden

Landwirte können bereits jetzt Anträge für die erste Runde vorbereiten und bei ihrem zuständigen Landwirtschaftsamt einreichen. Auch wenn die Höhe der zur Verfügung stehenden Mittel noch nicht exakt feststeht, so wird sie sich am Niveau dieses Jahres orientieren. Dieses Jahr standen für die Einzelbetriebliche Investitionsförderung insgesamt 51 Millionen Euro zur Verfügung.

Fördermittel gehen zu 60 Prozent in die Milchviehhaltung

Der Betrag reichte in diesem Jahr aus, bei der einzigen Antragsrunde alle förderfähigen Anträge zu berücksichtigen, die die Mindestpunktzahl erreicht oder überschritten haben. Beim AFP waren es 224 Anträge, in der Diversifizierungsförderung 65. Schwerpunkt der bewilligten Vorhaben war zu fast 60 Prozent die Milchviehhaltung. Davon waren wiederum zu 75 Prozent Betriebe, die von der Anbinde- zur Laufstallhaltung umstellen. Ein mit 31 Anträgen recht reges Interesse gab es diese Jahr auch bei der Geflügelhaltung.

Landwirte beantragen mehr Gelder für Diversifizierung

Knapp 80 Prozent aller AFP-Antragsteller werden während der Bauphase von einem zugelassenen Betreuer fachlich unterstützt. Bei der Diversifizierung lassen sich rund zwei Drittel der Antragsteller durch einen Externen betreuen. Mit knapp 60 Prozent entfällt hier der Löwenanteil der Förderung auf Investitionen in der Gästebeherbergung, gefolgt von Vorhaben in der Direktvermarktung/Gastronomie und in der Pensionstierhaltung. Insgesamt wurden 2017 mehr als doppelt so viele Anträge auf Diversifizierungsförderung bewilligt wie im Jahr zuvor.

Auch interessant