Login
Handelsabkommen

Brexit: Neue NFU-Präsidentin will weiter zollfreien Agrarhandel

Minette Batters
Thumbnail
Norbert Lehmann, agrarheute
am
14.03.2018

Die neue Präsidentin des britischen Bauernverbandes (NFU), Minette Batters, hat sich für zollfreien Agrarhandel mit der EU auch nach dem Brexit ausgesprochen.

Batters warnt in einem gestern veröffentlichten Artikel in der Regionalzeitung „Shropshire Star“, dass die britische Landwirtschaft dem EU-Markt nicht den Rücken kehren dürfe.

Die Union bleibe nämlich auch nach dem Austritt für die Landwirtschaft sehr wichtig, denn dorthin gingen rund 80 % der britischen Exporte an Milcherzeugnissen, etwa 40 % der Ausfuhren an Lammfleisch sowie 75 % der Auslandslieferungen an Weizen und Gerste.

Die britische Landwirtschaft in Brüssel stärker vertreten

Die neue NFU-Präsidentin fordert die Londoner Regierung auf, den Landwirten besser zuzuhören und die Agrar- und Ernährungswirtschaft bei den Brexit-Verhandlungen stärker zu berücksichtigen. Die Branche stelle 3,8 Millionen Arbeitsplätze und trage 112 Mrd £ (126,43 Mrd Euro) zur nationalen Bruttowertschöpfung bei.

Batters ist die erste NFU-Präsidentin und folgte am 21. Februar auf Meurig Raymond. Sie bewirtschaftet einen Gemischtbetrieb in Wiltshire. Seit 2014 wirkte sie als stellvertretende Präsidentin des Bauernverbandes.

Mit Material von Agra-Europe (AgE)
Auch interessant