Login
Bestandsaufnahme

Bund-Länder-Treffen zu Dürreschäden

Risse im Weizenfeld
Thumbnail
Anke Fritz, agrarheute
am
25.07.2018

Am 31. Juli werden sich Vertreter von Bund und Ländern in Berlin treffen. Eine Bestandsaufnahme der Dürreschäden ist das Ziel.

Vertreter von Bund und Ländern treffen sich am kommenden Dienstag, um über die Folgen der Hitze und Dürre in vielen Regionen für die deutschen Bauern zu beraten.

Eine Besprechung der Abteilungsleiter des Bundes und der Länder "mit dem Ziel einer Bestandsaufnahme der diesjährigen Witterungsschäden" werde am 31. Juli in Berlin stattfinden, teilte das Bundeslandwirtschaftsministerium am Mittwoch auf Anfrage mit. Über alle weiteren Schritte werde im Anschluss entschieden.

Für den Notstand müssen offizielle Zahlen vorliegen

Um einen flächendeckenden Notstand festzustellen, werden zunächst die offiziellen Erntedaten der Länder benötigt. Diese Daten liegen aber erst im August vollständig vor. Dann entscheiden Bund und Länder gemeinsam, ob ein Notstand vorliegt.

Sachsens Landwirtschaftsminister Schmidt hat den Landwirten bereits finanzielle Hilfe zugesichert. „Betriebe, die mehr als 30 Prozent ihrer Durchschnittsernte verlieren, sollen 80 Prozent des Ertragsausfalls ersetzt bekommen“.

Mit Material von dpa

Trockenheit: Feuer vernichtet Ernte in der Wedemark

trockenes Getreidefeld
brennender Jagdsitz
verbranntes Getreide auf dem Boden
Feuerwehreinsatz auf einem Acker
Feuerwehr im Einsatz
Auch interessant