Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Corona und Tierwohl stehen im Zentrum des EU-Agrarrates in Koblenz

Das Deutsche Eck in Koblenz
am Freitag, 28.08.2020 - 10:31 (Jetzt kommentieren)

Die Corona-Pandemie und das Tierwohl stehen im Zentrum des informellen Treffens der EU-Agrarminister in Koblenz. Im Rahmen der deutschen EU-Präsidentschaft lädt Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner ihre europäischen Ministerkollegen vom 30. August bis 1. September in die Stadt an Rhein und Mosel ein.

Schwerpunkte der Beratungen sind

  • Lehren aus der Corona-Pandemie,
  • die Einführung eines europäischen Tierwohlkennzeichens und
  • strengere Regeln für Tiertransporte in Drittstaaten.

Im Hinblick auf Covid19 werden die Minister vor allem über zuverlässige Lieferketten in Krisensituationen beraten. Auch die Wertschätzung für eine europäische Produktion von Lebens- und Futtermitteln will Klöckner mit ihren Kollegen diskutieren.

Wegen der Corona-Pandemie wird die Tagung unter Abstands- und Hygieneregeln stattfinden. Die kroatische Ratspräsidentschaft hatte während ihres Vorsitzes im ersten Halbjahr 2020 auf ein informelles Treffen vor Ort verzichtet.

Europas steilste Weinberge

Eine Einschienenbahn im Weinberg

Wie bei einem informellen Agrarrat üblich, sind keine formalen Beschlüsse zu erwarten. Stattdessen stehen der zwanglose Meinungsaustausch und auch das touristische Beiprogramm im Vordergrund.

Klöckner, die selbst von einem Weinbaubetrieb stammt, wird ihren Kollegen bei einer Mosel-Schifffahrt den Steillagenweinbau vor Augen führen. An der Mosel befindet sich der steilste Weinberg der Welt, der Calmont zwischen Bremm und Ediger-Eller, mit bis zu 68 Grad Hangneigung.

Demonstrationsaufruf für eine EU-Agrarwende

Die eigentliche Ratssitzung findet am Tag darauf, dem 1. September, vormittags statt. Zur Konferenz wird auch EU-Agrarkommissar Janusz Wojciechowski erwartet.

Am Rande der Sitzung werden sich deutsche Start-up-Unternehmen präsentieren. Ausgestellt werden unter anderem ein Kuhmonitoringsystem, Sprühbildanalysen zur Optimierung des Pflanzenschutzes sowie eine App zum Prozessmanagement im Weinbau.

Das Bündnis „Wir haben Agrarindustrie satt!“ ruft zum Auftakt des Ratstreffens am 30. August ab 13 Uhr zu einer Demonstration für eine EU-Agrarwende am Hauptbahnhof Koblenz auf.

Das agrarheute Magazin Die digitale Ausgabe Dezember 2020
agrarheute digital iphone agrarheute digital macbook
cover_agrarheute_magazin.jpg

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...