Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Demo wegen der Düngeverordnung: Greenpeace und LsV im Dialog

Wer hätte das gedacht: Landwirt Dietz und Greenpeace-Vertreter Hofstetter sind sich in Hinsicht auf die Düngeverordnung einig: Es muss was passieren. Vor der saarländischen Vertretung in Berlin suchten beide Organisationen den Dialog. agrarheute war dabei.

am Donnerstag, 12.03.2020 - 13:12

Ein Thema und zwei kleine Demonstrationen. In Berlin an der Ecke Ebertstraße/ Lennéstraße standen Landwirte von Land schafft Verbindung (LsV), vor der saarländischen Vertretung Greenpeace. Viele Teilnehmer konnten am 12. März bei Sturm und Regen auf beiden Seiten nicht mobilisiert werden.

Greenpeace hatte sich was einfallen lassen. Durch ein graues Plasterohr sprudelte die Gülle hinab. Genau das ärgerte Landwirt Johannes Dietz. "Genau das wird dann in den Medien gezeigt und rückt die Landwirtschaft in ein falsches Licht", erklärt er gegenüber agrarheute. Er ist den großen Schritt über die Straßenkreuzung gegangen, um sich mit Greenpeace auszutauschen. Dort zeigte sich Martin Hofstetter gesprächsbereit. Die Meinungen gingen zwar auseinander. Aber darin, dass sich etwas ändern müsse, waren sich aber beide einig. 

Anlass der Demonstrationen war das Sondertreffen der Agrarminister zur Verschärfung der Düngeverordnung. Diese soll am 3. April durch den Bundesrat.