Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Deutsche Einheit: Wie steht es um die ostdeutsche Landwirtschaft?

Rapsblüte und Landstraße im Osten Deutschlands

Seit der Wiedervereinigung Deutschlands haben sich die Strukturen für die Landwirte im Osten stark verändert. Ein Rückblick.

am Sonntag, 03.10.2021 - 06:00

Über 30 Jahre ist es nun schon her, dass die Mauer fiel und Deutschland sich vereinigte. Die Strukturen der ostdeutschen Landwirtschaft haben sich seitdem extrem verändert. Externe Investoren sind gekommen und haben Betriebe und Länder aufgekauft. Die Bodenpreise sind seitdem extrem gestiegen. In dem Video aus dem vergangenen Jahr: "30 Jahre deutsche Einheit: Wie steht es um die ostdeutsche Landwirtschaft?" sprechen:

  • Johannes Funke, SPD, MdL in Brandenburg
  • Julia Bar-Tal, Bäuerin und Mitglied der AbL
  • Claudia Dalbert, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie in Sachsen-Anhalt, Bündnis 90/Die Grünen und 
  • Andreas Tietz vom Thünen Institut.

Ein Rückblick in den Alltag der Landwirte vor der Wende in Ostdeutschland und eine Analyse der Geschehnisse auf dem Bodenmarkt nach 1989.

Bodenpreise: Das kostet der Hektar 2019