Login
Grundwasserschutz

Düngeverordnung: 7-Punkte-Plan von Bund und NRW

Düngung
Thumbnail
Norbert Lehmann, agrarheute
am
01.04.2019
(1 Kommentar)

Bundesagrarministerin Klöckner und ihre NRW-Kollegin Heinen-Esser haben einen 7-Punkte-Plan zum Grundwasserschutz vorgelegt.

Mit den vorgeschlagenen Maßnahmen wollen die beiden Ministerinnen die Landwirte bei der Umsetzung der verschärften Anforderungen der Düngeverordnung unterstützen.

Im Einzelnen sieht der Plan vor:

  1. Emissionsmindernde Techniken und Gülleausbringung über die Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur (GAK) stärker zu fördern.
  2. Ein Bundesprogramm Nährstoffe, um Methoden zum Messen des Nährstoffgehalts von Gülle während der Ausbringung zu erproben, die Ansäuerung von Gülle mit Schwefelsäure zu testen und Vorhaben zur Aufbereitung von Gülle zu fördern.
  3. Digitale Techniken für eine genauere, angepasstere Düngung zu unterstützen.
  4. Die Wertschöpfung der Tierhaltung stärken, um "qualitatives Wachstum" zu ermöglichen.
  5. Bundesweit nitrat- und phospatsensible Gebiete auszuweisen.
  6. Agrarumweltmaßnahmen noch konsequenter zu unterstützen.
  7. Die Fütterungsberatung zu fördern.

Landwirte bei der Umsetzung des Düngerechts unterstützen

Angesichts der Forderung der EU-Kommission nach einer weiteren Verschärfung der Düngeverordnung stellen Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner und die nordrhein-westfälische Agrarministerin Ursula Heinen-Esser fest: "Wir müssen und wollen beim Grundwasserschutz noch besser werden. Das wird mit Anstrengungen, Umstellungen und Belastungen für die Landwirtschaft verbunden sein."

"Da wir im Interesse aller den Bestand unserer heimischen Landwirtschaftsfamilien in allen Regionen Deutschlands sichern möchten", so Klöckner und Heinen-Esser, sei es notwendig, sie bei der Umsetzung der zusätzlichen hohen Anforderungen zu begleiten und zu unterstützen.

Zu den Kosten der zusätzlichen Förderung, die Klöckner und Heinen-Esser ankündigen, machten die beiden CDU-Politikerinnen keine Angabe. Auch benennt der 7-Punkte-Plan keinen Zeitpunkt, ab wann die zusätzlichen Angebote verfügbar sein sollen.

Das agrarheute Magazin
Aktuelles Heft April 2019
Jetzt abonnieren

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...
Auch interessant