Login
Sommerdürre 2018

Dürrehilfe: Mecklenburg-Vorpommern erhält vom Bund 25 Mio Euro

trockener Boden mit Mais
am Donnerstag, 30.08.2018 - 09:42 (Jetzt kommentieren)

Mecklenburg-Vorpommern erhält vom Bund 25 Mio Euro im Rahmen des Bund-Länder-Programms zum Teilausgleich der Dürreschäden.

Das teilte der Schweriner Landwirtschaftsminister Till Backhaus mit. Er gab sich optimistisch, dass der Finanzausschuss des Landtages heute (30.8.) kurzfristig Landesmittel in gleicher Höhe freigeben wird.

Damit stünden in Mecklenburg-Vorpommern insgesamt 50 Mio Euro zur Schadensregulierung für landwirtschaftliche Betriebe bereit, die nach den jüngsten Ernteausfällen – gemessen am Durchschnitt dreier von fünf zurückliegenden Jahren – Einnahmeverluste von mehr als 30 Prozent zu verkraften haben.

Kriterien für die Gewährung werden abgestimmt

Die von Bund und Land bereitgestellten Mittel stellen den maximal zur Verfügung stehenden Finanzrahmen für die vorgesehenen Schadenshilfen dar.

Allerdings sind die einheitlichen Kriterien zur Gewährung der Hilfen bislang nicht endgültig mit dem Bund geklärt. Am Freitag wird es dazu ein weiteres Treffen von Fachleuten aus Bund und Ländern geben. „Ich bin zuversichtlich, dass die Kriterien so gestaltet sein werden, dass eine bedarfsgerechte Hilfe schnell möglich wird, um den Betrieben ihre Existenz zu sichern“, so der Minister.

Die gesamten Ernteausfälle in Mecklenburg-Vorpommern bezifferte sein Ressort auf 490 Millionen bis 531 Millionen Euro.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...