Login
Wolfsmanagement

EU erstattet künftig Wolfsschäden zu 100 Prozent

Der Wolf im Wald
am
21.01.2019

Auf der grünen Woche sicherte EU-Agrarkommissar Phil Hogan wolfsgeschädigten Tierhaltern eine 100-prozentige Entschädigung zu.

Zum Start der Grünen Woche am Freitag kündigte EU-Agrarkommissar Phil Hogan an, Schäden durch den Wolf aus dem EU-Topf zu bezahlen. Denn der Schutzstatus werde nicht aufgehoben, so die klare Botschaft aus Brüssel.

In Zukunft sollen Viehhalter Ausfälle durch Wolfsrisse zu 100 Prozent erstattet bekommen. Auch die Ausgaben für tierärztliche Behandlungen und die Suche nach vermissten Schafen sollen ausgegelichen werden. Man habe die Beihilfe-Regeln entsprechend angepasst.

Außerdem sollen sie Geld für die Errichtung von Schutzzäunen oder den Kauf von Wachhunden erhalten können. Das wird teuer. In Berlin hat man errechnet, dass bei der  Anschaffung eines Herdenschutzhundes mit rund 4.000 Euro gerechnet werden müsse – hinzu kommen 1.000 Euro im Jahr für die artgerechte Haltung der Hunde.

Bundesländer zahlen Ausgleich aus

Die Zuschüsse werden weiterhin national über die Bundesländer vergeben. Damit die bürokratischen Hürden nicht zu groß werden, will Hogan die entsprechenden Vorgaben der EU noch deutlich vereinfachen. Er lud die zuständigen Stellen der Mitgliedstaaten ein, die angebotenen Möglichkeiten auch zu nutzen. Nun muss der Bund und die Länder aktiv werden.

Zahl der Wölfe hat weiter zugenommen

Bislang konnten sich Tierhalter in Deutschland und den übrigen EU-Staaten bis zu 80 Prozent des durch Wölfe entstandenen Schadens erstatten lassen. Im Jahr 2016 wurden in Deutschland 1.079 Nutztiere gemeldet, die von Wölfen verwundet oder getötet wurden, teilte eine Sprecherin des Bundesamtes für Naturschutz mit.

Die Zahl der Wölfe in Deutschland hatte zuletzt deutlich zugenommen. Dem Deutschen Jagdverband (DJV) zufolge gibt es hierzulande mittlerweile mehr als 1.000 Tiere. Ihre Zahl wächst demnach jedes Jahr um etwa 30 Prozent. Niedersachsen hatte im vergangenen Jahr bereits ein nationales Konzept zur Wolfskontrolle angestoßen.

Mit Material von dpa

Die Wolfsvorkommen in Deutschland im Überblick

Wolfsvorkommen-2017-2018-Deutschland
Wolfsvorkommen-2017-2018-Bayern
Wolfsvorkommen-2017-2018-Brandenburg
Wolfsvorkommen-2017-2018-Mecklenburg-Vorpommern
Wolfsvorkommen-2017-2018-Niedersachsen
Wolfsvorkommen-2017-2018-Sachsen
Wolfsvorkommen-2017-2018-Sachsen-Anhalt
Wolfsvorkommen-2017-2018-Thüringen
Auch interessant