Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

GAP-Übergangsverordnung steht: Das gilt für 2021 und 2022

Europaparlament
am Sonntag, 29.11.2020 - 07:39 (Jetzt kommentieren)

Der Europäische Rat und das Europäischen Parlament einigten sich informell auf eine Übergangsregelung zur Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) für die Jahre 2021 und 2022.

Mit der Übergangsverordnung können Direktzahlungen und Förderprogramme der 2. Säule weitergeführt werden, die derzeitigen GAP-Vorschriften werden bis Ende 2022 verlängert.

Der Text wurde informell ausgehandelt und muss nun noch vom Sonderausschuss Landwirtschaft des Rates gebilligt werden. Dann wird er dem Rat und dem Europäischen Parlament zur endgültigen Annahme vorgelegt. Der Agrarrat wird voraussichtlich auf seiner Tagung am 15. und 16. Dezember 2020 das Paket formal beschließen.

Knapp 3 Mrd. Euro zusätzlich für Klima-, Umwelt- und Tierschutzmaßnahmen

Die informelle Vereinbarung skizziert auch, wie die zusätzlichen 8,07 Mrd. Euro des europäischen Konjunkturinstruments an die europäischen Landwirte aufgeteilt werden sollen: 

  • 30 % stehen 2021 zur Verfügung
  • 70 % stehen 2022 zur Verfügung
  • 37 Prozent sind für Klima-, Umwelt- und Tierschutzmaßnahmen vorgesehen
  • 55 Prozent gehen an Maßnahmen der sozialen und digitalen Transformation zur Förderung von Präzisionslandwirtschaft, von Digitalisierung in ländlichen Gebieten und  lokaler Märkte

Die Verhandlungsführer vereinbarten zudem, Beihilfen für Landwirte, die von der COVID-19-Krise betroffen sind, um sechs Monate zu verlängern.

Das agrarheute Magazin Die digitale Ausgabe April 2021
agrarheute digital iphone agrarheute digital macbook
cover_agrarheute_magazin.jpg

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...