Login
Neustart

Gentechnik: Neue Töne von den Grünen

Thumbnail
Anke Fritz, agrarheute
am
12.04.2018

Die Grünen starten in eine neue Phase. Im Impulspapier des Bundesvorstands hinterfragen sie unter anderem ihre bisher strikte Ablehnung der Gentechnik.

Das Impulspapier des Bundesvorstands von Bündnis 90/Die Grünen zum Startkonvent für die Grundsatzprogrammdebatte soll ein Neustart sein. "Neue Zeiten. Neue Antworten." steht groß in der Überschrift. Selbstkritisch hinterfragt die Partei ihre Arbeit in den vergangenen Jahrzehnten. Als Spagat bezeichnen sie die Zeit in der Opposition. "Doch im Spagat kommt man nicht voran". Die Grünen wollen eine neue Phase einläuten.

Grüne hinterfragen ihr Haltung zur Gentechnik

Und tatsächlich gibt es auch hinsichtlich der Landwirtschaft einen neuen Ansatz, den man bisher von den Grünen nicht kannte. Unter dem Punkt "Der Mensch und das Leben" will die Partei unter anderem ihre Haltung zur Gentechnik überprüfen.

"So sprechen wir Grünen uns gegen Genveränderungen bei Lebensmitteln aus, sollten aber noch einmal hinterfragen, ob bestimmte neue Technologien nicht helfen könnten, die Versorgung mit Nahrungsmitteln auch dort zu garantieren, wo der Klimawandel für immer weniger Regen oder für versalzenen Boden sorgt", heißt es in dem Papier.

Die Agrarminister der Bundesländer: CDU/CSU und Grüne gleichauf

Barbara Otte-Kinast
Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.
Politiker Peter Hauk
Politiker Thomas Schmidt
Politiker Jörg Vogelsänger
Politiker Till Backhaus
Politiker Robert Habeck
Politikerin Claudia Dalbert
Politikerin Christina Schulze Föcking
Politikerin Priska Hinz
Politiker Volker Wissing Ulrike Höfken
Politikerin Birgit Keller
Politiker Reinhold Jost
Bundeslandwirtschaftsministerin
Auch interessant