Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Welternährung

Getreideschiff aus Ukraine abgeschleppt – Bosporus wieder frei

Die Bosporus-Sperrung durch das Schiff „Lady Zehma“ ist wieder aufgehoben. Auf dem Frachter befinden sich 3.000 Tonnen Mais.
am Freitag, 02.09.2022 - 10:38 (Jetzt kommentieren)

In der Nacht zum Freitag (02.09.) ist ein mit 3.000 Tonnen Mais beladenes Schiff aus der Ukraine im Bosporus auf Grund gelaufen. Mit Schleppschiffen wurde der Frachter wieder in Bewegung gesetzt und die Sperrung aufgehoben.

Am 170 Meter langen Schiff „Lady Zehma“ habe es eine Störung am Ruder gegeben, weshalb es in der türkischen Meerenge auf Grund gelaufen sei. Mit 3.000 Tonnen Mais war es nach Angaben des Kontrollzentrums für die ukrainischen Getreideexporte, das in Istanbul eingerichtet worden ist, auf dem Weg nach Italien.

Nach dem Abschleppen des Getreidefrachters durch die Küstenwache sei der Bosporus nun wieder für den Schiffsverkehr freigegeben worden, berichtet die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu. Dem Schiffsinformationsdienst Marine Traffic zufolge ankerte der Frachter am Freitagmorgen vor der Küste Istanbuls im Marmarameer.

Etwa 4 Mio. Tonnen Getreide aus Ukraine exportiert

Seitdem Russland und die Ukraine am 22. Juli unter Vermittlung der UN und der Türkei ein Abkommen für Getreideausfuhren aus der Ukraine von den drei Schwarzmeerhäfen Odessa, Tschornomorsk und Piwdenny unterzeichnet haben, sind die Exporte wieder angestiegen.

Der ukrainische Agrarrat prognostizierte vor einigen Tagen, dass sich die Getreideexporte aus der Ukraine für den August auf 4 Mio. Tonnen belaufen.

Mit Material von dpa, AgE

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...