Login
EU-Nitratrichtlinie

"Gute Fortschritte" bei der Düngeverordnung

BM Klöckner und Schulze mit Kommissar Vella
am
28.08.2019
(Kommentar verfassen)

"Gute Fortschritte" sieht EU-Umweltkommissar Karmenu Vella bei der Düngeverordnung nach dem heutigen Gespräch mit den Bundesministerinnen Klöckner und Schulze. Aber es bleiben "dringende Arbeiten".

Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter schrieb Vella im Anschluss an das Gespräch heute in Brüssel von einem "konstruktiven Treffen". Er stellte fest, die von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner und Bundesumweltministerin Svenja Schulze vorgestellten Maßnahmen zur Verschärfung der Düngeverordnung seien eine "Grundlage für weitere dringende Arbeiten an rechtlichen Verpflichtungen und der Umsetzung, welche vor Ort konkrete Verbesserungen der Wasserqualität erzielen werden."

Klöckner und Schulze nannten das Gespräch in einer gemeinsamen Presseerklärung "sehr konstruktiv". Klöckner schränkte gegenüber dem Nachrichtensender "phoenix" jedoch ein: "Heute ist nichts abgeschlossen."

Umweltministerin Schulze ergänzte, die Kommission habe sehr deutlich gemacht, dass Deutschland schneller handeln müsse. Außerdem erwarte die Brüsseler Behörde einen detaillierten Plan und wissenschaftliche Belege zur Wirksamkeit der vorgesehenen Maßnahmen, um das Grundwasser vor Nitrat zu schützen.

EU-Generaldirektion Umwelt prüft den Maßnahmenkatalog

Gegenüber Vella bekräftigten die Ministerinnen nach eigenen Angaben, mit der EU-Kommission in allen Punkten zu einer einvernehmlichen, zielorientierten sowie praktikablen Lösung gelangen zu wollen. Sie wiesen darauf hin, dass neben zahlreichen weiteren Maßnahmen etwa strengere Vorgaben für das Ausbringen von Düngemitteln auf Hangflächen in Gewässernähe sowie eine Ausweitung der dortigen Randstreifen vorgesehen seien. Auch die Zeiten für das Ausbringen von Festmist sollen weiter beschränkt werden.

Die Generaldirektion Umwelt wird den vollständigen Maßnahmenkatalog nun prüfen.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...
Auch interessant