Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Julia Klöckner: 60 Mio. Euro für Roboter, Drohnen und Satelliten

am Donnerstag, 20.09.2018 - 11:34 (Jetzt kommentieren)

Bis zum Jahr 2022 will Bundesministerin Julia Klöckner 60 Millionen Euro in die Förderung digitaler Testfelder auf landwirtschaftlichen Betrieben stecken.

Julia Klöckner

"Digitalisierung ist kein Selbstzweck, sondern ein Instrument, um unsere politischen Ziele zu erreichen. Digitalisierung ist die Lösung in der Ideologiefalle, gegen Schwarz-Weiß-Denken", erklärt Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner. Im kommenden Jahr stellt sie 15 Millionen Euro unter anderem für Testfelder im digitalen Raum bereit. Weitere 45 Millionen Euro sollen bis zum Jahr 2022 folgen.

15 Millionen Euro sind im Haushalt 2019

Digitale Testfelder können Innovations- und Akzeptanztreiber in einem sein, indem sie auch beim Umwelt- und Naturschutz und zur Nachhaltigkeit insgesamt beitragen. 15 Millionen Euro sind im Haushalt 2019  allein für Fortschritte in der Anwendung digitaler Techniken auf dem Acker und im Stall vorgesehen.

Gefördert werden Experimentierfelder, also digitale Testfelder auf landwirtschaftlichen Betrieben und deren Umfeld, um herauszufinden, wie Digitalisierung vor Ort ganz konkret funktionieren kann. Dabei geht es zum Beispiel um neue Digitaltechniken im Kuhstall, um die automatische Erkennung von Tierwohl, um optimierte Drohnentechnologien und um revolutionäre Robotertechnik. "Kurzum: Von der Ackerfurche in die Cloud bis auf den Teller und das Dorfgemeinschaftshaus - wir bringen die sinnvolle Vernetzung mit dem Bundeslandwirtschaftsministerium voran.“

Mit Material von BMEL

Hätten Sie es gewusst? 17 Stichworte zur Digitalisierung

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...