Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Klöckner droht wegen Amazonasbränden mit Mercosur-Aus

Amazonas-Feuer
am Mittwoch, 28.08.2019 - 11:30 (Jetzt kommentieren)

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner schlägt nun auch einen härteren Ton an: "Wenn Brasilien die Lage nicht in den Griff bekommt, blockiert Deutschland das Mercosur-Abkommen."

Agrarministerin Julia Klöckner (CDU) spricht klare Worte im Interview mit der Zeitung "die Welt". "Brasilien hat sich mit Abschluss der Mercosur-Abkommens zu einer nachhaltigen Waldwirschaft bekannt. Wenn das Land dieser Verpflichtung nicht nachkommt, werden wir nicht tatenlos zuschauen", so die Ministerin. Weiterhin betonte sie, dass es die vereinbarten Zollerleichterungen nicht geben werde, sollte Brasilien seine Nachhaltigkeits-Verpflichtungen nicht einhalten.

Frankreich will europäische Eiweißstrategie

Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron hatte sich zuvor im Zusammenhang mit dem Mercosur-Konflikt dafür ausgesprochen, den Selbstversorgungsgrad mit Eiweiß innerhalb der Europäischen Union zu verbessern. Europa müsse in der Lage sein, seinen eigenen Proteinbedarf zu decken, erklärte Macron. Das gelte sowohl für die menschliche Ernährung als auch für Futtermittel und sei ein „Herzstück des europäischen Projektes“.

Macron wird Mercosur-Abkommen weiterhin blockieren

Mit Blick auf das Freihandelsabkommen mit den Mercosur-Staaten bekräftigte Macron seine Position. „In seiner gegenwärtigen Form werde ich das Abkommen nicht unterzeichnen“, stellte das Staatsoberhaupt klar.

Die Übereinkunft müsse überarbeitet werden, da insbesondere nicht alle von Frankreich gewünschten Klimaziele enthalten seien. Auch das Abkommen mit Kanada (CETA) sei vor seiner Ratifizierung noch erheblich verbessert worden.

UFOP: Brände untergraben Sojazertifizierung

Die Union zur Förderung von Öl- und Proteinpflanzen (UFOP) schließt sich den Forderungen des französischen Präsidenten an. Die Bundesregierung solle wie Frankreich das Mercosur-Abkommen nicht ratifizieren. Synchron zu den Bränden laufe außerdem der Raps laut Aussagen der UFOP Gefahr, vom Markt verdrängt zu werden.

Laut des Verbands machen die gesetzlichen Mindeststandards zur Nachhaltigkeit nur Sinn, wenn Biokraftstoffe und damit auch Raps-Biodiesel weiter eingesetzt werden dürfen. Andernfalls steige der Importbedarf von Eiweißfuttermitteln und somit auch der Sojaanbau in Südamerika. 

Weiterhin forderte die Union den Ausbau der Förderpolitik für heimische Proteinpflanzen. Nur so könne der heimische Anbau gentechnikfreier Körnerleguminosen weiterentwickelt werden.

Mit Material von AgE
Das agrarheute Magazin
Aktuelles Heft Dezember 2019
Schnupper-Angebot Alle Aboangebote

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...