Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Haushaltsdisziplin

Klöckner ließ Visagist aus dem Agrarhaushalt bezahlen

Julia Klöckner
am Dienstag, 21.05.2019 - 10:15 (Jetzt kommentieren)

Die Frisur bezahlt der Steuerzahler. Das galt gleich für mehrere Regierungsmitglieder, wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion hervorgeht.

Bundesfinanzminister Olaf Scholz

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat es gemacht, Umweltministerin Svenja Schulze hat es gemacht, und einmal selbst Bundesfinanzminister Olaf Scholz: Sie haben Dienstleistungen eines Visagisten in Anspruch genommen. Bezahlt hat der Steuerzahler, denn die Rechnungen gingen zu Lasten des Bundeshaushalts.

Ebenso verfährt Kanzlerin Angela Merkel: Sie nimmt für Make-up und Frisur die Leistungen einer freiberuflichen Assistentin in Anspruch. Die Ausgaben trägt das Kanzleramt. Ähnlich hielten es  Außenminister Heiko Maas und Forschungsministerin Anja Karliczek.

Keine Angaben zu den Kosten

Die Bundesregierung weist in ihrer Antwort darauf hin, dass die Visagisten und Friseure nur vor presseöffentlichen Terminen, wie Pressekonferenzen oder Veranstaltungen in Anspruch genommen worden seien. In keinem Fall habe eine Mode-, Farb-, Stil- oder Typberatung stattgefunden.

Angaben zu den Kosten macht die Regierung nicht, um das Betriebs- und Geschäftsgeheimnis der Dienstleister zu wahren, wie es in der Antwort heißt.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...