Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Landwirtschaft und Gesellschaft

„Land schafft Verbindung“ wieder vereint

Land schafft Verbindung
am Montag, 11.11.2019 - 16:48 (Jetzt kommentieren)

Land schafft Verbindung arbeitet wieder zusammen. Diese Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer in den sozialen Medien.

Zuvor war es wegen Meinungsverschiedenheiten zu einer Spaltung in „Land schafft Verbindung - Das Original“ und „Land schafft Verbindung - Deutschland“ gekommen. Danach hat es jedoch intensive Gespräche gegeben, teilte das Organisationsteam mit.

"Wir haben das gemeinsam angefangen und wir machen das gemeinsam weiter", sagte Maike Schulz-Broers, Initiatorin des Bündnisses „Land schafft Verbindung“, in Hannover. Viele Bauern sind über diese Verständigung erleichtert.

Auf der Facebook-Seite schreiben Landwirte unter anderem: „Unterschiedliche Meinungen zusammenführen, gemeinsam wieder weiter gehen, so ist ein Erreichen des gemeinsamen Ziels möglich!“ und „Super, Gott sei Dank!!! Das zeigt echte Größe. Viel Erfolg, Land schafft Verbindung“ oder „Das finde ich prima. Die Vernunft hat gesiegt“.

Verbesserte Organisation

Am Sonntag hat es eine Versammlung in Hannover gegeben, an der rund 58 Bündniskollegen teilgenommen hätte, heißt es bei Land schafft Verbindung. Dort wurden die Missverständnisse ausgeräumt und man hat sich versöhnt, erklärte Henriette Struß, die das Bundesland Niedersachsen vertritt.

Mit Hilfe eines unabhängigen Moderators schafften es die Beteiligten offenbar, ihre Streitigkeiten beizulegen. Es wurde beschlossen, dass künftig alle Entscheidungen mit Zweidrittel-Mehrheit getroffen werden müssen.

Zudem einigten sich die 58 anwesenden Personen darauf, dass sich die Bundes-Orga-Gruppe aus den Vertretern der Bundesländer zusammensetzen soll. Die Bundesländer hätten - entsprechend der Anzahl der landwirtschaftlichen Betriebe - eine unterschiedliche Zahl an Stimmberechtigten.

Teilnahme in Hamburg

Maike Schulz-Broers erhält ab sofort einen Ehrensitz im Bundes-Orga-Team, dessen Laufzeit sie bestimmt. Im Gegenzug trete sie sämtliche Rechte an „Land schafft Verbindung“ ab, heiß es im Protokoll. Dieser Punkt gelte ebenfalls ab sofort und soll fest in alle künftigen Regelungen eingebaut werden.

Am kommenden Donnerstag beteiligt sich die Bewegung an einer Kundgebung anlässlich der Umweltministerkonferenz (UMK) in Hamburg. Diese hatte der Deutsche Bauernverband (DBV) vergangene Woche angekündigt.

Danach werden Vertreter des Bauernverbandes Hamburg, der Landesbauernverbände aus Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Bayern und auch die im Aktionsbündnis Forum Natur zusammengeschlossenen Nutzerverbände und mehrere Landesschafzuchtverbände unter der Überschrift „Kooperation statt Verbote“ an der Aktion teilnehmen.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...