Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Update vom 2. November: Ehrenpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt

Landwirte protestieren gegen Ehren-Umweltpreis für ZKL-Mitglieder

Bei der Protestaktion der Freien Bauern anlässlich der Verleihung des Ehrenpreises der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) wurde der „Echte Umweltpreis“ an die Junglandwirtin Fenja Jacobs (Zweite von links) überreicht.
am Mittwoch, 02.11.2022 - 11:17 (9 Kommentare)

Vor der gestrigen (30.10.) Verleihung des DBU-Ehrenpreises an Myriam Rapior und Kathrin Muus in Magdeburg haben die Freien Bauern zum Protest aufgerufen. Die Kritik richtete sich gegen die Arbeit der Kommission, der die beiden Frauen angehören – der Zukunftskommission Landwirtschaft (ZKL).

Myriam Rapior, Fenja Jacobs und Kathrin Muus bei der Protestaktion der Freien Bauern

Update vom 2. November 2022:

Myriam Rapior hat gegenüber agrarheute zur Protestaktion der Freien Bauern Stellung bezogen. Als ehemaliges Mitglied des Bundesvorstands der BUNDjugend unterstreicht sie das Bemühen des BUND, mit Landwirten ins Gespräch zu kommen: 

"Die Türen des BUND stehen für den Austausch mit Landwirten weit offen. Über den konstruktiven Dialog freuen wir uns, leider wurde mein Angebot zur Reaktion auf die Kritik vor Ort von den Freien Bauern abgelehnt. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir im Nachgang in einen konstruktiven Dialog gehen", sagt Rapior. 

 

Eine Zukunft ohne Kommission forderten die Freien Bauern in ihrem Demo-Aufruf. Aus Sicht der Organisation sei die Transformation der Landwirtschaft, wie sie die ZKL in ihren Ergebnissen als Ziel beschrieben hat, nicht umweltfreundlich. Die regionale Erzeugung werde zurückgedrängt und Einfuhren aus Übersee angekurbelt, weil sich die ZKL zu weniger Tieren, weniger Dünger und weniger Ertrag bekenne.

Zum Mittelpunkt ihrer Protestaktion machten die Freien Bauern eine Verleihung ihres „Echten Umweltpreises“ an eine 18-jährige Bauerntochter, die sich gerade in der Ausbildung zur Landwirtin befindet. Die junge Frau aus Ostfriesland sollte alle jungen Landwirtinnen und Landwirte repräsentieren, die ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen und sich nichts von einer Kommission vorschreiben lassen, so die Organisatoren.

Freie Bauern: Zukunftskommission Landwirtschaft hat total versagt

Die Freien Bauern befürchten, dass die Umsetzung der Ergebnisse zu einem Rückgang bäuerlicher Familienbetriebe führt. „Umweltgerechte Agrarpolitik muss sich an der Stärkung der heimischen Produktion ausrichten, alles andere ist Etikettenschwindel“, sagte Christian Linne von der Bundesvertretung der Freien Bauern.

Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir habe seine agrarpolitischen Aufgaben – beispielsweise die Stärkung von Familienbetrieben und regionaler Erzeugung oder der Bürokratieabbau – noch nicht umgesetzt.

Während der Ehrenpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) an die ZKL-Mitglieder Myriam Rapior und Kathrin Muus von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verliehen wurde, versammelten sich die Freien Bauern in der Nähe des Veranstaltungsortes. Sie machten ihren Standpunkt deutlich, dass die ZKL „total versagt“ habe und übergaben den „Echten Umweltpreis“ an die Junglandwirtin.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...