Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Bauernproteste

LsV distanziert sich von Mahnwoche und Pflug-und-Schwert-Symbol

Steinburger Agraraction Bauernprotest
am Montag, 15.06.2020 - 10:56 (Jetzt kommentieren)

Nordfriesische Bauern hatten vergangene Woche das umstrittene Pflug-und-Schwert-Symbol nachgestellt. Jetzt gab es Ärger. Land schafft Verbindung distanzierte sich öffentlich von der Demo und der ab heute angekündigten "Berliner Woche". agrarheute ist vor Ort in Berlin und berichtet.

Eine Demonstration von Landwirten in Nordfriesland hat heftigen Proteste ausgelöst. Am Donnerstag hatten etwa 500 Landwirte mit 330 Traktoren auf einem Feld die Fahne der Landvolkbewegung von 1929 nachgebildet. Diese setzt sich zusammen aus Pflug und Schwert und hat eine äußerst umstrittene Bedeutung, da es historisch mit dem Nationalsozialismus in Verbindung gebracht wird. Die Organisatoren von "Land schafft Verbindung" (LsV) Deutschland distanzierten sich nun ausdrücklich von der Verwendung dieser Symbolik.

"Für uns ist es eine absolute Selbstverständlichkeit, dass wir uns zu Rechtsstaat und Demokratie bekennen", schreibt der Vorstand (Dirk Andresen, Frank Böcker, Christoph Plass und Johannes Wagenbach) in einer Pressemitteilung. "Wir als LSV betonen hiermit noch einmal in aller Deutlichkeit, dass wir kein in irgendeiner Art radikales, antisemitisches, fremden- oder demokratiefeindliches Gedankengut oder gewaltbereites Auftreten in unseren Reihen dulden!"

Auch der Bauernverband reagierte scharf auf die Protestaktion mit der Symbolik: "Davon distanzieren wir uns ohne Einschränkung", betonte der Bauernverbandspräsident Schleswig-Holstein, Werner Schwarz.

agrarheute vor Ort in Berlin bei der Mahnwache

Morgens 10 Uhr am 15. Juni vor dem Brandenburger Tor. Landwirte rufen zur Mahnwache. agrarheute-Social-Media-Manager ist vor Ort und berichtet. 

Keine Beteiligung an Berliner Demonstrationen

Berliner Woche - Mahnwache 15.6.2020

Zudem wurde durch einige Landwirte zur "Berliner Woche" aufgerufen, in der ab heute in Berlin durch diverse Aktionen auf Missstände aufmerksam gemacht werden soll. "Land schafft Verbindung Deutschland ist weder Initiator noch Organisator dieser Aktionen und ist auch nicht an der Planung beteiligt", betont das Agrarbündnis.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...