Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Nutztierhaltung

Mobiles Schlachten: Cem Özdemir will mehr Hofschlachtungen

Fleischrinder-Weide-Rinderhaltung-Angus
am Donnerstag, 05.01.2023 - 14:57 (7 Kommentare)

Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir will die mobile Schlachtung von Tieren auf den Bauernhöfen ausbauen. Konkret gesucht werden neue Methoden und Ideen für mobile Schlachtmöglichkeiten, etwa von kleineren Unternehmen und Startups, die vom Ministerium finanziell unterstützt werden sollen.

Durch mehr mobile Schlachtungen auf Bauernhöfen sollen „lange Transportwege zu den Schlachthöfen verringert und der Tierschutz verbessert werden“. Das sagte Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir am heutigen Donnerstag gegenüber der Funke Mediengruppe. Die sinkende Zahl und Zentralisierung von Schlachthöfen habe zuletzt viele Tierhalter dazu gezwungen, lange Transportwege für ihre Tiere in Kauf nehmen zu müssen.

Welche Vorteile haben Landwirte bei Hofschlachtungen?

Für viele kleinere Höfe lohne sich der Transport zum Schlachthof nicht mehr, so Özdemir. Der Grünen-Politiker führt weiter aus: „Das kann schlimmstenfalls dazu führen, dass die Tierhaltung oder auch ein Betrieb ganz aufgegeben wird.“ Außerdem könnten Landwirte bei der mobilen Schlachtung damit werben, dass die Tiere auf ihren Höfen tiergerecht gehalten und dort auch tierschutzgerecht geschlachtet würden. Das Interesse vieler Verbraucher an regionalen Lebensmitteln, die unter hohen Tierschutzbedingungen produziert würden, sei gestiegen.

Wie will das Bundeslandwirtschaftsministerium Hofschlachtungen fördern?

Laut der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) hat das Bundeslandwirtschaftsministerium im Dezember das Ziel ausgegeben, Forschungsvorhaben von Innovationen zur mobilen Schlachtung zu fördern. Unter der Projektträgerschaft der BLE sollen dadurch tierschutzgerechte Schlachtungen im Herkunftsbetrieb gefördert sowie die Wertschöpfung im ländlichen Raum gestärkt werden. Wirtschaftliche Anreize sollen sowohl für landwirtschaftliche Betriebe als auch für regionale, handwerkliche Schlachthöfe geschaffen werden. Skizzen für die Förderung von Innovationen zur mobilen Schlachtung, einschließlich der Weideschlachtung im Herkunftsbetrieb, können bis zum 6. April 2023 bei der BLE eingereicht werden. Auch Landwirte können Anträge stellen.

Warum werden Hofschlachtungen leichter?

Möglich machen eine Ausweitung der Hofschlachtungen beziehungsweise von Weideschlachtungen neue lebensmittelrechtliche EU-Vorschriften, die im September 2021 in Kraft getreten sind. Mit den neuen Regelungen haben auch bislang dafür nicht zugelassene landwirtschaftliche Betriebe die Möglichkeit, die Tiere im Herkunftsbetrieb zu schlachten. Dies konnten bislang vor allem Metzgereien.

Mit Material von Agra Europe

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...