Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Podcast

News-Podcast für Landwirte: Von Eiertanz der Grünen bis zu Holzpreisen

CETA-Demo-Gruene-2015 © IMAGO / Gerhard Leber
am Mittwoch, 07.12.2022 - 05:30 (1 Kommentar)

Der Podcast von agrarheute informiert wöchentlich über die wichtigsten Nachrichten für Landwirtinnen und Landwirte. In der vierzehnten Folge geht es unter anderem um den Eiertanz der Grünen beim CETA-Handelsabkommen, die Wut der Milchviehhalter über Aussage in der Talk-Show "3 nach 9", den Absturz der Holzpreise, ein Urteil gegen einen Landwirt und vertikale Windkraftanlagen.


Vergangene Woche hat der Bundestag mit den Stimmen einer großen Mehrheit auch von Abgeordneten aus den Reihen von Bündnis 90 /Die Grünen das CETA-Handelsabkommen der EU mit Kanada ratifiziert. Dazu meint Simon Michel-Berger, Chefredakteur von agrarheute: "Erinnern Sie sich an TTIP? Das geplante Handelsabkommen mit den USA stand vor einigen Jahren massiv in der Kritik, wegen seinen Klauseln zum Investitionsschutz. Aus TTIP wurde nichts, doch dessen kleine Schwester CETA hat nun auch den Segen der Bundesrepublik. Das ist erstaunlich, weil zu den schärfsten Kritikern von CETA und TTIP vor einigen Jahren führende Politiker der Grünen gehörten, unter anderem Robert Habeck. Cem Özdemir sagte 2017, man werde CETA nur mit Nachverhandlungen zustimmen. Nun haben die Grünen CETA doch ohne Nachverhandlungen zugestimmt, begleitet nur von einer wachsweichen Interpretationserklärung. Kommt dann als nächstes grünes Licht für das Mercosur-Handelsabkommen mit Brasilien, für das Robert Habeck noch 2019 ein Aus gefordert hatte? Wenn das passiert, wird billiges brasilianisches Rindfleisch auf unseren Markt drängen, gelockt von derzeit relativ hohen Verbraucherpreisen. Dann wird es noch schwieriger werden, einen Umbau der Nutztierhaltung hierzulande möglich zu machen."

Entrüstung der Milchviehhalter über Sendung "3 nach 9"

Am 25. November äußerten die Schauspieler Hannes Jaenicke und Sky du Mont in der TV-Sendung "3 nach 9" harsche Kritik an der Milchviehhaltung. Du Mont sprach von Kälbern, die "in Container geschmissen" würden und dort "ersticken", Jaenicke von "auf perverse Milchleistung" gezüchteten Tieren. Kritisch sehen Landwirte auch die Rolle der Moderatorin, Judith Rakers, welche die Aussagen der beiden Schauspieler unwidersprochen ließ. Zwischenzeitlich entschuldigten sich Rakers und Du Mont, die Redaktion von 3 nach 9 gab eine Erklärung ab: Tierzüchter seien zwar keine Tierquäler, das Ergebnis ihrer Arbeit sei aber Tierquälerei.

Holzpreise stürzen ab

Die Holzpreise sind auf den internationalen Märkten mittlerweile so tief, wie seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie. Mit aktuell rund 400 USD pro 1000 Boardfeet liegen die Preise damit rund 70 % unter ihrem Höchststand vom März diesen Jahres. Als Grund sehen Analysten Druck auf den Immobilienmarkt in Folge steigender Zinsen. Der Wohnungsbau habe sich stark verlangsamt, daher werde auch Bauholz nur noch deutlich schwächer nachgefragt.

Urteil gegen Tierhalter im Allgäu

In einem Urteil wegen Tierquälerei gegen einen 25-jährigen Allgäuer Landwirt und seinen Vater hat das Gericht harte Urteile verhängt. Der Sohn wurde zu zwei Jahren und zehn Monaten Gefängnis verurteilt, der Vater zu zwei Jahren auf Bewährung. Beide dürfen außerdem fünf Jahre lang keine Tiere mehr halten, der Vater muss 12.000 € an einen Gnadenhof bezahlen. Strafmindernd wirkten sich die Geständnisse der beiden sowie die lange Verfahrensdauer aus. Das Gericht verwies auf "verheerende Bedingungen" auf den Hofstellen der Landwirte, diese seien völlig überfüllt gewesen,

Was bringen vertikale Windkraftanlagen?

Mini-Windkraftanlagen mit vertikaler Achse werden vor allem im Internet zunehmend aktiv beworben. Doch was ist dran an der vertikalen Windkraft? Wir stellen die verschiedenen Anlagenmodelle vor, sagen was sie leisten und wie teuer sie sind. 

Kommentar

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...