Login
GAP nach 2020

Raiffeisenverband strikt gegen Kappung und Degression

Thumbnail
Anke Fritz, agrarheute
am
07.06.2018

DRV-Präsident Holzenkamp sprach sich entschieden gegen Kappung und Degression aus. Er befürchtet einen Strukturbruch der ostdeutschen Landwirtschaft.

Der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) lehnt die Pläne der Europäischen Kommission für eine Degression und Kappung der Direktzahlungen entschieden ab. „Für uns ist das absolut inakzeptabel“, sagte DRV-Präsident Franz-Josef Holzenkamp vor Journalisten in Berlin.
 

Holzenkamp warnt vor Strukturbruch in der ostdeutschen Landwirtschaft

Holzenkamp sprach angesichts der Brüsseler Legislativvorschläge für die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) nach 2020 von völligem Unverständnis bei den Agrargenossenschaften, die sich als Mehrfamilienbetriebe seit der Wiedervereinigung erfolgreich entwickelt hätten und denen jetzt schmerzhafte Einschnitte drohten. Eindringlich warnte der Raiffeisenpräsident vor einem Strukturbruch in der ostdeutschen Landwirtschaft und tiefgreifenden Folgen für ländliche Räume, sollten die Brüsseler Pläne Realität werden:

Der EU-Kommission warf Holzenkamp Widersprüchlichkeit vor. Zum einen stelle sie den Mitgliedstaaten mehr Gestaltungsspielraum in der Agrarpolitik in Aussicht, zum anderen mache sie detaillierte Vorgaben für die Ausgestaltung der Direktzahlungen. „Das passt nicht zusammen“, stellte der Verbandspräsident fest.

 

Holzenkamp sieht Bundesministerin Klöckner in der Pflicht

Holzenkamp betonte die Notwendigkeit stabiler politischer Rahmenbedingungen angesichts wachsender internationaler Unsicherheiten. In diesem Zusammenhang mahnte er erneut eine wirksamere Unterstützung der Bundesregierung für den Agrarexport an. Die im Bundeslandwirtschaftsministerium eingerichtete Stabsstelle habe sich nicht bewährt, denn ihr fehle es an Durchgriffsmöglichkeiten auf einzelnen Abteilungen, um bestehende Hemmnisse zu beseitigen, so der DRV-Präsident. Bundesministerin Julia Klöckner sieht er gefordert, mit organisatorischen Änderungen und einer personellen Aufstockung die Exportpolitik ihres Hauses zu stärken.

Mit Material von AgE
Auch interessant