Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Gleichstellung

Das sagen die agrarfrauen zur Frauenquote in Bauernverbänden

Frauenquote
am Donnerstag, 28.05.2020 - 07:00 (Jetzt kommentieren)

Über das Thema Frauenquote im Bauernverband ist in der agrarfrauen Community eine hitzige Debatte entbrannt. Warum die einen dafür und die anderen dagegen sind.

Dr. Heike Müller

Eine Frauenquote von 30 Prozent in Gremien des Deutschen Bauernverbands forderte zuletzt Petra Bentkämper, Präsidentin des Deutschen Landfrauenverbands. Sie ist der Meinung, dass sich das Ziel des Branchenverbands „jünger und weiblicher“ zu werden, ohne eine Quote nicht erreichen lässt.

Tatsache ist: Es steht bisher in keinem deutschen Landesbauernverband eine Frau als Präsidentin an der Spitze. Der Bauernverband Mecklenburg-Vorpommern hat mit Dr. Heike Müller zwar eine Vizepräsidentin. Doch sie ist eine der wenigen Ausnahmen in den Verbandsführungsgremien.

An der Frage, ob eine Quote das ändern könnte, scheiden sich die Geister. In der agrarfrauen Facebook Gruppe wurde dazu heiß diskutiert.

Pro Frauenquote im Bauernverband

Befürworterinnen unter den agrarfrauen sind der Meinung, dass "eine Frauenquote den Prozess der Gleichberechtigung fördert". "Frauenquoten sind wichtigweil ihr oberstes Ziel ist, sie überflüssig zu machen: Sie sind Brecher von 'gläsernen Decken'".

Viele stören sich an dem abwertenden Begriff der "Quotenfrau": "Ich finde das Wort Quotenfrau sehr unpassend. Denn die Stellen würden dann trotzdem von fähigen Frauen besetzt. Wie sollen denn sonst solche Gremien einen höheren Frauenanteil bekommen?"

Einige äußerten ihren Unmut über das Frauenbild in Bauernverbänden. "Ich habe oft das Gefühl, dass wir Mädels im Verband als die angesehen werden, die das kulturelle Veranstaltungsprogramm machen, aber wenn es um Fachliches oder Politik geht, nicht berücksichtigt werden. Nicht weil wir das nicht könnten – nein, es wird uns nicht zugetraut." Eine andere kommentiert: "Selbst wenn die Frau Betriebsführerin ist und Mitglied im Bauernverband ist, wird die Einladung zu relevanten Dingen nur an den Mann gesendet. Deshalb bin ich sofort wieder ausgetreten."

Auch Susanne Schulze Bockeloh hat sich in der agrarfrauen Diskussion zu Wort gemeldet. Sie kandidierte vor kurzem für das Präsidentenamt im Westfälisch-Lippischen Bauernverband und musste eine Niederlage einstecken. Sie stört sich am Umgang mit dem Thema im DBV: "Die Frauenquote im Bauernverband sollte mit den Frauen im Bauernverband diskutiert werden und nicht von den Männern im DBV-Vorstand ohne uns abgelehnt werden. Wenn Ruckwied sagt, der Verband muss weiblicher werden, kann er uns Frauen doch gerne bei der Überlegung 'Wie' einbinden."

Kontra Frauenquote im Bauernverband

Aber es gibt ebenso viele agrarfrauen, die sich gegen eine Frauenquote aussprechen. Viele möchten nicht die "Quotenfrau sein, die nur wegen der Quote und nicht wegen meiner Fähigkeiten gewählt wurde."

Auch Heike Müller, Vizepräsidentin des Bauernverbands Mecklenburg-Vorpommern, diskutierte mit und argumentierte: "Ich lege Wert darauf, gerade keine Quotenfrau zu sein. Ich wurde zur Vizepräsidentin des Bauernverbands MV gewählt, weil man mir das zutraute, völlig unabhängig vom Geschlecht! Wir brauchen einfach mehr Frauen, die den Mut haben, sich um solche Positionen zu bewerben!"

Einige Frauen sind auch der Meinung, dass die geringe Frauenquote in Verbandsgremien an den Frauen selbst liegt. "Von den Frauen, die sich ernsthaft mit Landwirtschaft auseinander setzen, gibt es auch viele, die das gar nicht möchten, weil es ein Zeitaufwand ist, den sie nicht erbringen möchten. Und das ist doch auch okay, wenn man erstmal seine Priorität auf den Nachwuchs setzt."

Statt einer Quote fordert eine agrarfrau: "Ich wäre schon froh, wenn bei unserem Bauernverband das Delegiertenwahlrecht abgeschafft werden würde. Wir sind nämlich nicht stimmberechtigtes Mitglied im RBV."

Eine andere ist der Meinung, dass sich Frauen mehr einbringen müssen: "Laut sein, die eigene Meinung kund tun und mitdiskutieren, ohne sich unterkriegen zu lassen. Wir sind fachlich bestens ausgebildet und das dürfen wir der Welt auch ohne Quote zeigen und sagen."

agrarfrauen am Steuer: Die besten Traktor-Selfies

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...