Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Waldhilfen

Schäden in Milliardenhöhe: Waldbesitzer mit dem Rücken zur Wand

Waldschäden nach einem Sturm
am Freitag, 09.04.2021 - 15:14 (Jetzt kommentieren)

In den letzten drei Jahren sind der deutschen Fortwirtschaft Schäden von etwa 13 Milliarden Euro entstanden. Die Waldbesitzer fordern von Politik und Gesellschaft Unterstützung.

Georg Schirmbeck, Präsident des Deutschen Forstwirtschaftsrates, erklärte, dass die Forstbetriebe in Deutschland nur ein Zehntel der Schadenssumme als Nettogewinn erwirtschaften konnten. Die Schadenssumme über 13 Mrd. Euro errechnete eine Arbeitsgruppe der Forstwirtschaftsabteilung am Burckhardt-Institut der Universität Göttingen.

Mindestquote für Holzbau soll die Forstwirtschaft ankurbeln

Da laut Schirmbeck zahlreiche Forstbetriebe „mit dem Rücken zur Wand“ stehen, fordert er eine Holzbau-Mindestquote. Das Bauen mit Holz solle „Stahl- und Betonwüsten“ ersetzen und gleichzeitig zur Klimaneutralität bis 2050 beitragen.

Darüber hinaus setzt sich der Präsident des Deutsches Forstwirtschafsrates dafür ein, die Ökoleistung der Wälder extra zu honorieren. Das jetzige Finanzierungsmodell, das sich nach den reinen Holzerlösen richtet, sei veraltet. „Es hat riesige Vermögensverluste gegeben und es ist eine ganz schwierige Liquiditätslage“, so Schirmbeck.

Die Hilfen, die von der Bundesregierung zur Verfügung gestellt wurden, hätten der Forstwirtschaft zwar sehr geholfen, doch es fehle noch die Anpassung der politischen Rahmenbedingungen. Für die nachhaltige Wiederaufforstung hatte die Bundesregierung den Waldbesitzern 1,5 Mrd. Euro zur Verfügung gestellt. Davon sind 500 Mio. Euro für die Waldprämie vorgesehen, die an eine Nachhaltigkeitszertifizierung gebunden ist.

Mittel für Waldprämie noch nicht ausgeschöpft

Aus der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion geht hervor, dass bis zum 30. Januar 2021 Anträge mit einem Gesamtvolumen von 326 Millionen Euro bei der zuständigen Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) eingegangen sind.

Davon sind bisher 70 Mio. Euro bewilligt und ausgezahlt worden.

Mit Material von dpa
Das agrarheute Magazin Die digitale Ausgabe Oktober 2021
agrarheute digital iphone agrarheute digital macbook
cover_agrarheute_magazin_1634574601.jpg

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...