Login
Stallüberwachung

Nach Schulze-Föcking: Schatten-Agrarministerin plant Kameraüberwachung

Überwachungskamera
Thumbnail
Katharina Krenn, agrarheute
am
11.09.2017

Im Fall eines CDU-Wahlsiegs in Niedersachsen würde die kürzlich ernannte Schatten-Agrarministerin ihren Milchviehetrieb mit Kameras überwachen lassen.

Würde die CDU bei der nächsten Regierungswahl in Niedersachsen gewinnen, soll Landwirtin und Vorsitzende des Niedersächsischen LandFrauenverbands Barbara Otte-Kinast das Amt der Landwirtschaftsministerin übernehmen. Sie befürchtet wie im Fall Schulze-Föcking Opfer von Tierrechtsaktivisten zu  werden. Im Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ erklärte die Schatten-Agrarministerin: „Wir werden den Betrieb entsprechend ausstatten, dass wir wissen, wer über den Hof läuft. Beispielsweise mit Kameras.“

Grundsatz der Offenheit

Otte-Kinast betonte dabei jedoch den Grundsatz der Offenheit. Sie könne guten Gewissens ihre Tierhaltung zeigen und biete dies auch an.

Ein wichtiges agrarpolitisches Anliegen sei ihr der Breitbandausbau auf dem Land, sagte sie zudem im Interview.

Auch interessant