Zum Adventsgewinnspiel

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Bundespolitik

Stühlerücken bei Lemke und Özdemir: Flasbarth geht, Bender für Kasch

Flasbarth-Bender-Lemke-Oezdemir
am Mittwoch, 01.12.2021 - 13:45 (1 Kommentar)

Die neue Bundesregierung wirft auch im künftig von Steffi Lemke geführten Bundesumweltministerium (BMU) und im Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL), das künftig unter der Leitung von Cem Özdemir stehen wird, ihre Schatten voraus. Der langjährige BMU-Staatssekretär Jochen Flasbarth hört auf, für Beate Kasch soll Silvia Bender ins BMEL kommen.

Jochen Flasbarth, derzeit noch beamteter Staatssekretär im Bundesumweltministerium (BMU), soll mit der Amtsübergabe von Svenja Schulze (SPD) zu Steffi Lemke (Grüne) das Ressort verlassen. Das berichtet der Nachrichtendienst Agra Europe unter Berufung auf Aussagen Flasbarths. Nachfolger von Flasbarth im BMU soll Stefan Tidow werden.

Jochen Flasbarth - strategischer Denker im Bundesumweltministerium

Jochen Flasbarth (59) war unter anderem von 1994 bis 2003 hauptamtlicher Präsident des Naturschutzbundes Deutschland und von 2009 bis 2013 Präsident des Umweltbundesamtes. Er gilt als einer der wichtigsten strategischen Denker im Bundesumweltministerium. Brancheninsider gehen davon aus, dass Flasbarth in naher Zukunft auf ein Amt in eine internationale Organisation wechseln könnte.

Stefan Tidow - Staatssekretär mit Nähe zu Jürgen Trittin

Der 54-jährige Stefan Tidow ist seit Dezember 2016 Staatssekretär der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz des Landes Berlin. Bereits von 2003 bis 2007 war Tidow im Bundesumweltministerium tätig, unter anderem im Büro des damaligen Ressortchefs Jürgen Trittin. Dessen Abgeordnetenbüro leitete der gebürtige Hannoveraner nach seinem Wechsel in den Bundestag, wo er zunächst Referent der Grünen-Bundestagsfraktion war.

Silvia Bender - Agraringenieurin mit Hintergrund bei BUND und Bioland

Im Bundeslandwirtschaftsministerium soll unterdessen mit dem Wechsel von Julia Klöckner zu Cem Özdemir Silvia Bender neue beamtete Staatssekretärin werden. Die 51-jährige Bender stammt aus Bonn. Sie ist Diplom-Agraringenieurin und seit 2019 Staatssekretärin im Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg. Bender war von 2001 bis 2006 für den Anbauverband Bioland tätig, unter anderem als Leiterin dessen Berliner Büros. Es folgten mehrere Jahre als Referentin für ländliche Räume, Landwirtschaft und Tierschutz der Bundestagsfraktion von Bündnis 90 - Die Grünen. Von 2014 an war sie Referatsleiterin im rheinland-pfälzischen Ministerium für Umwelt, Ernährung, Energie und Forsten. Von 2017 bis zu ihrer Ernennung zur Staatssekretärin arbeitete sie als Abteilungsleiterin Biodiversität beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND).

Beate Kasch - Nachfolgerin von Hermann Onko Aeikens

Beate Kasch (62) ist seit Anfang 2020 beamtete Staatssekretärin im Bundeslandwirtschaftsministerium. Sie wurde von Julia Klöckner in das Amt berufen, nachdem ihr Amtsvorgänger Hermann Onko Aeikens in den Ruhestand gegangen war. Inwieweit mit dem bevorstehenden Wechsel von Kasch zu Bender größere Reformen in der Struktur des BMEL zu erwarten sind, ist noch unklar.

Mit Material von AgE, MLUK Brandenburg
Das agrarheute Magazin Die digitale Ausgabe Januar 2022
agrarheute digital iphone agrarheute digital macbook
agrarheute Magazin Cover

Kommentar

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...