Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Bauernproteste

Trecker-Demo: Bauern auf dem Weg nach Berlin

Warten auf die Demo
am Montag, 25.11.2019 - 11:49 (1 Kommentar)

Bauern aus ganz Deutschland sind per Trecker-Sternfahrt unterwegs nach Berlin.

Grund ist die für Dienstag geplante Protestkundgebung der Bauern-Initiative "Land schafft Verbindung" in Berlin. Dafür machen sich Landwirte aus ganz Deutschland per Sternfahrt auf den Weg.

Bereits am Montag sind sehr viele Bauern auf Deutschlands Straßen unterwegs. Landwirte aus dem bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen wollen auf ihrer Strecke mehrere Großstädte ansteuern.

Aus den südlichen Bundesländern waren die Traktor-Konvois bereits am Sonntag aufgebrochen. Für Montag erwartet die Polzei deshalb Staus und Verzögerungen auf der Autobahn A 9 Richtung Berlin.

In Berlin werden am Dienstag etwa 10.000 Teilnehmer mit rund 5.000 Treckern erwartet.

Bauern kommen aus allen Richtungen

Trecker-Demo

Ein Startpunkt der Bauern aus Niedersachsen liegt in Ilsede (Landkreis Peine). Dort setzten sich heute Vormittag die ersten Traktoren in Bewegung, wie NDR 1 berichtet. Sie fahren auf der Bundesstraße 1 durch Braunschweig und den Landkreis Helmstedt Richtung Berlin. Nicht nur die Landwirte auf den Treckern wollen in Berlin protestieren: Zahlreiche Busse mit niedersächsischen Bauern aus den Kreisen Goslar, Gifhorn, Hildesheim, Peine machen sich ebenfalls auf den Weg.

In Schleswig-Holstein haben sich nach Angaben der Polizei rund 1.100 Teilnehmer mit rund 600 Fahrzeugen angemeldet. Die Konvois fahren über Bundes-, Landes- sowie Kreisstraßen. Sie werden polizeilich begleitet und abgesichert. Mit über 500 Traktoren haben Bauern aus Nordrhein-Westfalen am Montagmorgen ihren Weg nach Berlin begonnen. Erster Zielpunkt der Route war Bonn. In Dortmund sollen danch bis zu 700 Traktoren auf drei Routen in die Stadt rollen - und auf einer wieder heraus. Richtung Berlin.

Der Bayerische Rundfunk meldete schon am Sonntagmittag, dass sich in Schweinfurt 159 Trecker auf die Fahrt nach Berlin aufgemacht haben. Die Kolonne hatte auf der Autobahn eine Länge von bis zu 14 Kilometern, teilte die Polizeibehörde Unterfranken mit.

Frau Klöckner will reden

Die Sternfahrt führt die Teilnehmer der Demo am Dienstag vor das Brandenburger Tor zu einer Kundgebung. Dort demonstrieren die Bauern gegen das Agrarpaket der Bundesregierung und für EU-weite einheitliche Richtlinien in der Landwirtschaft.

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat ihre Teilnahme und eine Ansprache gegen 14:00 Uhr zugesichert. Ob auch Bundesumweltministerin Svenja Schulze den Bauern Rede und Antwort steht war noch nicht klar..

Aufgerufen zum Protest die Bewegung „Land schafft Verbindung“, in der sich schon mehrer Zehntausend Bauern zusammengeschlossen haben. „Wir rufen zu Tisch - miteinander reden, statt übereinander“, heißt es in ihrem Aufruf zur Demo. Im Oktober, bei der ersten Großdemo, hatten schon 6000 Bauern mit 2000 Treckern in Bonn demonstriert.

Zahlreiche Aktionen seit Oktober

Demo

In den vergangenen Wochen hatten Landwirte mehrfach gegen die verschärfte Gülleverordnung und die Einschränkungen beim Pflanzenschutz protestiert. Erst vor anderthalb Wochen demonstrierten die Landwirte in Hamburg – bei der Konferenz der Umweltminister der Länder.

Bei der Demonstration in Hamburg hatten sich nach Polizeiangaben 4.000 Landwirte beteiligt. Die Bauern machten dort gegen das Agrarpaket Front, und gegen die verschärfte Gülleverordnung sowie die Auflagen beim Einsatz von Pflanzenschutzmitteln.

Viele Bauern befürchten, wegen der immer neuen Vorschriften und Auflagen nicht mehr wirtschaftlich arbeiten zu können. Zahlreiche Aktionen und Trecker-Demos hatte es zuletzt deshalb aich in anderen deutschen Städten gegeben.

Kommentar

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...