Login
Umfrage

Verbraucher wollen Tierwohl und Regionalität

Thumbnail
Amelie Grabmeier, agrarheute
am
04.01.2018

Verbraucher wollen Tierwohl und Regionalität, kaufen aber gleichzeitig kaum beim Bauern ein. Das zeigt der Ernährungsreport 2018. Wir haben alle Ergebnisse.

79 Prozent der Bundesbürger befürworten ein staatliches Tierwohl-Label. 90 Prozent wären angeblich sogar bereit, höhere Lebensmittelpreise zu bezahlen, wenn die Tiere besser gehalten werden, als es das geltende Recht vorschreibt. Jeder Zweite gab an, dass er für ein Kilogramm Fleisch zu einem Grundpreis von 10 Euro bis zu 5 Euro Aufpreis akzeptieren würde. Zugleich spielt der Preis für 57 Prozent eine wichtige Rolle.

Das zeigt der Ernährungsreport 2018, den Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt am Mittwoch (3.1) in Berlin vorstellte. Das Ministerium gab die forsa-Verbraucherumfrage in Auftrag. Insgesamt wurden 1.017 Bundesbürger ab 14 Jahren befragt.

Tierwohl ist wichtiger als Qualität

Für zwei Drittel der Verbraucher hat die Einhaltung des Tierwohls höchste Priorität. Das Tierwohl liegt somit noch vor der Produktqualität, die für 62 Prozent der Befragten wichtig ist. Eine faire Entlohnung der Mitarbeiter (59 Prozent) und umweltschonende Produktionsweisen (35 Prozent) folgen auf den Plätzen drei und vier.

Verbraucher legen Wert auf Regionalität und Preis

Im Vergleich zum Vorjahr ist der Anteil der Verbraucher leicht gestiegen, die regionale Produkte favorisieren. Für 78 Prozent spielen regionale Lebensmittel eine wichtige Rolle. Jedoch kauft kaum jemand beim Bauern ein: nur 1 Prozent besorgt fast alle Lebensmittel direkt beim Landwirt oder im Hofladen. 23 Prozent tätigen hingegen fast alle ihre Einkäufe im konventionellen Supermarkt.10 Prozent besorgen fast alle Lebensmittel im Discounter und ein nur geringer Anteil (3 Prozent) geht im Bioladen oder Supermarkt einkaufen. Fast die Hälfte der Verbraucher achtet auf den Preis: preiswerte Lebensmittel spielen für 40 Prozent eine wichtige Rolle.

Onlinerecherche und Soziale Medien sind im Trend

42 Prozent gaben an, sich online über Lebensmittel zu informieren. 21 Prozent der Befragten besuchen Internetforen mit Produktbewertungen und 14 Prozent informieren sich über Soziale Medien. Letztere verwenden überwiegend die Jüngeren. 31 Prozent der unter 30-Jährigen nutzen Soziale Medien, bei den über 60-Jährigen sind es 4 Prozent.

Powerfrauen: Landwirtschaft ist ihre Leidenschaft

Landwirtinnen in Wald und Feld
Landwirtin vor Strohballen
Landwirtin im Traktor
Cornelia im Mähdrescher
Landwirtin und Melkerin
Landwirtin verschiedene Bilder
Landwirtin im Traktor
Frau in Bagger
Klauenpflege Landwirtin
Klauenpflege Stand
GPS-Ernte Traktor
Heu wenden Sommer
Jungzüchtertag
Landwirtin Westfalen
Traktor auf dem Feld
Same Traktor und Landwirtin
Landwirtin mit Kuh
Landwirtinnen Traktorfahren
Landwirtin Kühe
Traktorschaufel mit Frau
Rinderhaltung und Landwirtin
Betriebshelferin Fendt
Güllefahren Landwirtin
Landwirtin mit Hund
Blondine auf John Deere Traktor
Frau mit Kalb
Landwirtin mit Bulle
Landwirtin auf Case Traktor
Landwirtin in Rinderherde
Landwirtinnen mit Traktor
Frau kuschelt mit Rind
Frauenpower in der Landwirtschaft
Auch interessant