Login
Nutztierhaltung

Zu viele Tiere für Hendricks: Rukwied kontert auf der Grünen Woche

DBV-Präsident Rukwied
Thumbnail
Anke Fritz, agrarheute
am
18.01.2018

Kurz vor Beginn der Grünen Woche kritisiert Umweltministerin Barbara Hendricks die Tierhaltung in Deutschland. DBV-Präsident Joachim Rukwied wies die Äußerungen als plumpe Ideologie zurück.

Deutsche Landwirte halten aus Sicht von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) zu viele Tiere und treiben damit die Exportquoten in die Höhe. "Es ist keine tragfähige Strategie, jeden chinesischen Kühlschrank mit Schweinefleisch aus Deutschland zu versorgen", sagte Hendricks in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vor dem offiziellen Beginn der Grünen Woche in Berlin.

Rukwied: Fünf Prozent werden exportiert

DBV-Präsident Joachim Rukwied nutzte die Fragestunde des Verbandes Deutscher Agrarjournalisten (VDAJ), um direkt zu kontern: "Die Äußerungen von Ministerin Hendricks sind plump und schlichte Ideologie, ich muss das leider so deutlich sagen. Nur fünf Prozent der deutschen Schweinefleischproduktion gehen in den Export außerhalb Europas. Für diese exportierten Produkte gibt es zudem in Europa überhaupt keine Nachfrage. Man muss sich also fragen, ob dieser Kommentar von Frau Hendricks ein Aufruf zur Lebensmittelverschwendung sein soll."

Auch interessant