Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Wolf

Wölfe in Deutschland: Die Ängste der Landwirte

Die Rückkehr des Wolfes versetzte viele Landwirte und Pferdehalter in Angst. Wie sehen die Betroffenen die Lage und wie kann die Gesellschaft damit umgehen? Agrarheute zeigt eine Video-Diskussion und will auch Ihre Meinung hören.

am Montag, 01.02.2021 - 10:30

Der Wolf ist zurück in Deutschland. Viele Pferdehalter und Nutztierhalter sind in Angst um ihre Tiere. Vor allem in Niedersachsen sowie im Alpenraum in Bayern und Österreich steigt die Zahl der Wolfsrisse.

Diese Problematik zeigen die Chefredakteure der drei großen Agrarmedien des deutschen Landwirtschaftsverlages, agrarheute, Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt sowie LAND & FORST in einem Video auf. In Verbindung mit den Stimmen von Betroffenen geben sie in wenigen Minuten einen Überblick über die Lage aus Sicht der Landwirtschaft und zeigen Ansätze für Lösungswege.

Bereits im Oktober 2020 hat agrarheute Fakten zum Wolf in Deutschland zusammengestellt.

Wolfsdichte in Deutschland steigt kontinuierlich

Nach Einschätzung von agrarheute-Chefredakteur Simon Michel-Berger wächst die Population an Wölfen weiter an. „Mittlerweile gibt es in Deutschland ca. 1.200 Wölfe. Nach offiziellen Zahlen werden wir in ein paar Jahren eine Wolfsdichte haben, die höher ist als die in Alaska“. Daher sprechen sich die dlv-Chefredakteure für ein aktives Wolfsmanagement aus. 

Risse von Pferden und Ponys in Niedersachsen

Wie Maren Diersing-Espenhorst, Chefredakteurin von LAND & FORST, betonte, „könnte dazu die Festlegung des günstigen Erhaltungszustandes und die Bejagung dazu gehören“. Denn gerade im Pferdeland Niedersachsen bereitet der Wolf nicht nur den Schaf- und Rinderhaltern, sondern auch den Reitern Sorgen. „Es gab erste Risse von Pferden und Ponys“, erklärte Diersing-Espenhorst. „Einige Pferdehalter sind sogar dazu übergegangen nachts ihre Weiden zu kontrollieren.“

In Niedersachsen ist kürzlich der Streit um den Wolf eskaliert. Der Naturschutzbund Deutschland hat bei der EU Beschwerde gegen die Niedersächsische Wolfsverordnung eingelegt.

Eine Kurzfassung des Videos gibt es auch auf Facebook: