Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Festakt zum Deutschen Umweltpreis

ZKL-Mitglieder Muus und Rapior bekommen DBU-Ehrenpreis

Zukunft-Landwirtschaft-junge-Landwirte-Umweltschuetzer-Muus-Rapior
am Montag, 05.09.2022 - 08:00 (Jetzt kommentieren)

Für ihr Zusammenbringen von Umwelt- und Landwirtschaftsinteressen in der Zukunftskommission Landwirtschaft (ZKL) bekommen Kathrin Muus und Myriam Rapior am 30. Oktober 2022 den Ehrenpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU).

Von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird der Ehrenpreis beim Festakt im Oktober in Magdeburg überreicht. Zudem erhalten beide Frauen ein Preisgeld von je 10.000 Euro, teilt der DBU mit.

„Frau Muus und Frau Rapior haben über Jahre festgefahrene Konflikte überwunden und Brücken zwischen Umwelt und Agrarwirtschaft gebaut“, so DBU-Generalsekretär Alexander Bonde. Zum Abschlussbericht der ZKL, der im Juli 2021 vorgelegt wurde, hätten die beiden maßgeblich durch konstruktive Zusammenarbeit und schließlich entscheidend zum Einigungsprozess beigetragen.

Jüngste ZKL-Mitglieder sorgten für neue Gesprächskultur

Kathrin Muus, Bundesvorsitzende beim Bund der Deutschen Landjugend von 2018 bis 2022, und Myriam Rapior, Mitglied im Bundesvorstand der BUNDjugend von 2019 bis 2021, entwarfen in der ZKL gemeinsam die Vision einer ökologischen, sozial nachhaltigen und ökonomisch tragfähigen Landwirtschaft.

„Wir haben unsere und andere Jugendverbände eingebunden und um Meinungen gebeten“, sagt Rapior. Daraus sei schließlich ein gemeinsames Zukunftspapier entstanden. Muus ergänzt: „Unsere Zukunftsvision wurde von der ZKL nahezu wortgetreu übernommen.“ Weitere Empfehlungen des Gremiums und auch der einstimmig beschlossene Abschlussbericht hätten sich an dem Leitbild orientiert.

Die beiden jungen Frauen sehen die Ergebnisse der ZKL als Chance: „Noch können wir Klimakrise und Artenverlust stoppen. Dafür müssen Ideen für eine Landwirtschaft der Zukunft aber in die Praxis umgesetzt werden.“

DBU-Generalsekretär Bonde betont, dass die beiden jüngsten ZKL-Mitglieder bemerkenswerte Impulse für eine neue Debattenkultur gesetzt hätten. Sie seien ein leuchtendes Beispiel für die Einbeziehung junger Erwachsener bei der Entwicklung von Zukunftslösungen. Muus‘ und Rapiors Engagement zeige darüber hinaus, wie Transformationsprozesse auch in anderen gesellschaftlichen Bereichen angestoßen werden könnten.

Myriam Rapior: An geringeren Tierzahlen führt kein Weg vorbei

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...