Login

Agrarförderung

Agrarförderung oder auch Agrarsubvention bedeutet eine Förderung der Landwirtschaft. Agrarförderungen kommen zum einen dann zustande, wenn Marktversagen vorherrscht, zum anderen sollen sie gezielt den Interessen von bestimmten Landwirten, Unternehmen oder Verbrauchern dienen. Agrarsubventionen sind staatliche Eingriffe, welche landwirtschaftliche Marktpreise, Unternehmensgewinne oder Haushaltseinkommen zugunsten bestimmter Anspruchsgruppen verändern. Klassische Agrarförderungen sind beispielsweise Handelsbarrieren, Zuschüsse zum Einkommen eines landwirtschaftlichen Haushalts, die Subventionierung landwirtschaftlicher Produkte oder eine monetäre Entschädigungen in Katastrophenfällen. Um Agrarförderungen zu erhalten müssen bestimmte Vorschriften zu Umwelt- und Tierschutz sowie Lebens- und Futtermittelsicherheit befolgt werden.

Zuckerrübe
Zuckerrübenanbau

Gekoppelte EU-Zahlungen im Rübenanbau

So viel erhalten Rübenanbauer in einigen EU-Mitgliedstaaten an gekoppelten Zahlungen. Deutschland gehört nicht dazu.

Betriebsleiter im Büro
Mehrfachantrag

Mehrfachantrag: Die wichtigsten Fristen und Neuerungen

Bis zum 15 . Mai können Landwirte ihren Mehrfachantrag stellen. Wer später noch Korrekturen hat, muss wichtige Fristen beachten.

Finanzen

Rentenbank senkt die Kreditzinsen erneut

Landwirte können mit günstigeren Kreditzinsen rechnen. Die Landwirtschaftliche Rentenbank verbessert die Konditionen.

Symbolbild Direktzahlungen
Direktzahlungen

GAP: Das bekommen Landwirte in den unterschiedlichen Bundesländern

So ändern sich die Direktzahlungen aus der ersten Säule in den Bundesländern von 2015 bis 2019.

Traktor-Hitparade
Steuern

Agrardiesel: Formulare selbst drucken

Beim Agrardieselantrag sind die Änderungen in diesem Jahr relativ überschaubar.

Förderung

Die Fakten zur Agrardieselvergütung: Antrag, Rückzahlung, Hintergründe

Betriebe können 21,48 Cent pro Liter verbrauchtem Agrardiesel bekommen. Hier erhalten Sie alle Fakten zum Agrardieselantrag.

Ranking

Das sind die besten Agrar-Unis in Deutschland und der Welt

Beim aktuellen Ranking der Agrar-Unis hat Hohenheim die Nase vorn. Europaweit ist Deutschland zweimal in den Top Ten vertreten.

Agrarförderung

Länder dürfen nun bis 25.000 Euro Sonderbeihilfen gewähren

Die EU-Kommission erlaubt, pro Betrieb bis zu 25.000 Euro Sonderbeihilfen auszuzahlen. Doch das gilt nicht jährlich.

Aussaat bei Dürre
Förderung

Niedersachsen: Erst 8 Prozent Dürrehilfen ausgezahlt

Nach der Dürre 2018 sollten betroffene Bauern schnelle Hilfe erhalten. Die Auszahlung der Dürrehilfen dauert in Niedersachsen.

Grünlandumbruch
Förderung

Grünlandumbruch: In Mecklenburg-Vorpommern ist der Pflug nötig

Wer wegen Narbenschäden Grünland neu einsäen will, muss aufpassen. Bei Dauergrünland sind im Vorfeld Genehmigungen nötig.

Tierwohl

Anbindehaltung: Ausstieg kostet bis zu 287 Mio. Euro

Der Ausstieg aus der ganzjährigen Anbindehaltung von Rindern kostet viel Geld. Zudem sind sozialverträgliche Übergangsfristen nötig. Das zeigte eine TI-Studie.

Geld-EU-Foerderung-Acker

EU-Direktzahlungen: Niedersachsen weist Mittel an

Deutlich früher als 2017 werden die EU-Direktzahlungen bereits in dieser Woche an niedersächsische und bremische Landwirte ausgezahlt.

Förderung

Dürrehilfe: Erleichterungen für Tierhalter

Für die Dürrehilfe können die Bundesländer bei der Schadensberechnung Erlöse aus Notverkäufen von Tieren unberücksichtigt lassen.

Dürrenothilfe

Dürrehilfe: 14 Bundesländer haben unterschrieben

Nach gut drei Wochen haben alle Bundesländer das Programm für die Dürrenothilfe unterschrieben. In einigen Bundesländern laufen die Antragsfristen bald ab.

DBV-Präsident Joachim Rukwied
Dürrehilfen

DBV: Dürrehilfen müssen einfacher werden

Dem Berufsstand dauert es zu lange, bis dürregeschädigte Landwirte Hilfen bekommen. Der Deutsche Bauernverband fordert jetzt eine schnelle Vereinfachung.

Software

Bayern schießt 500 Euro für neue Agrarsoftware zu

Bayerische Landwirte erhalten 500 Euro Digitalbonus, wenn sie sich eine neue Agrarsoftwar anschaffen wollen. Anträge können sie jetzt stellen.

Forstkultur-Einzelbaum
Forstschäden

Hilfe bei Dürreschäden an Forstkulturen

Als Folge der Dürre sind Nachbesserungen in Forstkulturen auch in Niedersachsen vielerorts nötig. Fördergelder können jetzt bis 15. Februar beantragt werden.

EU-Fahne mit Geld
Förderung

GAP nach 2020: Europäischer Rechnungshof fordert Kurskorrektur

Agrarkommissar Phil Hogan bekommt Rückenwind vom Europäischen Rechnungshof. Beim Thema Kappungsgrenzen der Direktzahlungen scheint Einigkeit zu herrschen.

Luftballons mit europaflaggen

Nach dem Brexit: Zahlungen für Landwirte sollen auslaufen

Für britische Landwirte soll sich nach dem Brexit einiges ändern. Die Direktzahlungen sollen bis 2027 abgebaut werden.

Bauernhof in Bayern

Bayern will Betriebsprämie frühzeitig und vollständig auszahlen

Bayern will die Betriebsprämie vollständig vor Weihnachten auszahlen. Dabei handelt es sich aber nicht um eine vorzeitige Auszahlung aufgrund der Trockenheit.

Ralf-Stephan-LAND-Forst
Kommentar

Direktzahlungen: Geld aus Brüssel früher auszahlen

Es gibt einen einfachen Weg, dürregeschädigten Landwirten aus der Liquiditätsklemme zu helfen. Zeit genug bleibt.

Kaniber-Michaela-Bayern
Förderung

Investitionsförderung: Streicht Bayern die Obergrenze?

Bayern will seine einzelbetriebliche Förderung für Milchviehställe überdenken. Das deutete Agrarministerin Michaela Kaniber an.

Förderung

Mehrfachantrag: Welche Änderungen jetzt noch möglich sind

Die Frist 15. Mai für den Mehrfachantrag ist zwar abgelaufen. Einige Änderungen sind aber noch möglich; wir haben die wichtigsten für Sie zusammengefasst.

Grünlandschnitt
Förderung

Agrarumweltmaßnahme GL 11: Frühester Schnitttermin ist der 19. Mai

Niedersachsens Agrarministerium gibt bekannt: Für Grünlandflächen der Maßnahme GL11 des NiB-AUM-Programms ist der 19. Mai der früheste Schnitttermin.

Euro-Zeichen und EU-Sterne als Symbol für EU-Agrarförderung
Erinnerung

EU-Agrarförderung: Die Mehrfachanträge für jedes Bundesland

Die Anträge für die flächenbezogene EU-Agrarförderung können ab diesem Jahr nur noch elektronisch abgegeben werden. Achtung: Die Frist endet am 15. Mai.