Login

Direktzahlung

BÖLW PK
Grüne Woche

BÖLW: Landwirtschaft ökologisch umbauen

Der Biodachverband BÖLW fordert einen Umbau der Land- und Ernährungswirtschaft nach ökologischen Maßstäben und Grundsätzen.

Agrarreform

SPD will ab 2028 keine Basisprämie mehr

Geht es nach dem Willen der SPD-Bundestagsfraktion, soll es ab 2028 keine Basisprämie mehr geben.

Agrar-Atlas: Umweltschützer fordern Reform der Agrarsubventionen

Die Grünen-nahe Heinrich-Böll-Stiftung und der BUND fordern mehr Gelder für die zweite Säule der EU-Agrarförderung.

Geldscheine neben Taschenrechner
Direktzahlungen

Zahlungsansprüche jetzt bundesweit handelbar

Die Zahlungsansprüche zum Erhalt der EU-Prämienzahlungen können von den Landwirten seit Jahresbeginn bundesweit gehandelt werden.

Die EU-Landwirtschaftsminister tagen
EU-Agrarreform

Staats- und Regierungschefs entscheiden über Kappung

Die Entscheidung über eine Obergrenze der Direktzahlungen in der GAP nach 2020 wird von den Staats- und Regierungschefs getroffen, nicht den EU-Agrarministern.

EU-Sterne über Wiese
EU-Agrarpolitik

EU-Agrarminister fordern praktikables GAP-Umsetzungsmodell

Die EU-Agrarminister unterstützen den Reformkurs der Europäischen Kommission für die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP). Sie fordern jedoch Vereinfachungen.

Geld-EU-Foerderung-Acker

EU-Direktzahlungen: Niedersachsen weist Mittel an

Deutlich früher als 2017 werden die EU-Direktzahlungen bereits in dieser Woche an niedersächsische und bremische Landwirte ausgezahlt.

Feldweg in Dorfnähe
Gemeinsame Agrarpolitik

4000 km und 6 Tage im Bus für mehr Fairness

Baltische Erzeuger fordern in Brüssel Angleichung der Direktzahlungen

Agrarreform

GAP 2020: SPD will mehr ökologische Vorrangflächen

Nach den Vorstellungen der SPD sollen die EU-Agrargelder in mehrere Säulen aufgteilt werden. Nur noch 25 Prozent der Direktzahlungen wären Basisprämie.

Direktzahlungen

Krisenreserve: Brüssel gibt, Brüssel nimmt

Die EU-Kommission zahlt die einbehaltene Krisenreserve zwar zurück, doch gleichzeitig zieht sie mehr Geld für die Reserve 2019 von den Direktzahlungen ab.

Klimawandel

Hohe Verluste durch Unwetter und Dürre für italienische Bauern

Italiens Bauern sind von den Unwettern und Dürre in diesem Jahr hart getroffen. Berufsverbände schätzen die Schäden auf über 750 Mio. Euro.

Julia Klöckner
EU-Agrarreform

Klöckner weiter gegen einheitliche EU-Direktzahlungen

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat sich erneut gegen die Angleichung der Direktzahlungen in der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) ausgesprochen.

EU-Agrarreform

Bundesrat lehnt verpflichtende Kappung der Direktzahlungen ab

Der Bundesrat lehnt EU-weit verbindliche betriebliche Obergrenzen für die Direktzahlungen ab. Degression und Kappung müssten Sache der Mitgliedstaaten bleiben.

EU-Direktzahlungen

Kaum Fehler bei Auszahlen der EU-Agrargelder

Meist kritisiert der Europäische Rechnungshof den EU-Agrarhaushalt. Jetzt hat er aber festgestellt, dass Mitgliedstaaten kaum Fehler bei der Auszahlung machen.

Hand mit gelber Karte

Direktzahlungen: Hogan verteidigt "gelbe Karte" für Landwirte

Landwirte, die erstmalig überzogene Flächenangaben einreichen, sollen laut EU-Agrarkommissar Phil Hogan eine sogenannten "Gelbe Karte erhalten".

EU-Agrarkommissar Phil Hogan
Trockenheit

Hogan: Direktzahlungen können als Dürrehilfe vorgezogen werden

Die EU-Mitgliedstaaten dürfen Landwirten einen früheren Vorschuss auf Direktzahlungen gewähren. Darauf hat EU-Agrarkommissar Phil Hogan nochmals hingewiesen.

Trockenheit im Maisfeld
Trockenheit

Dürre: Niedersachsen will Betriebsprämie früher zahlen

Wie agrarheute auf Nachfrage erfahren hat, will Niedersachsen die Betriebsprämie früher auszahlen. Morgen beraten Bund und Länder über weitere Hilfsmaßnahmen.

EU-Agrarkommissar Phil Hogan
EU-Direktzahlungen

Dürrehilfen: Direktzahlungen kommen in Deutschland nicht früher

Deutsche Bauern bekommen EU-Direktzahlungen nicht vor Ende Dezember, weil die EU-Kommission auf ihren strikten Verwaltungsvorgaben besteht.

Ralf-Stephan-LAND-Forst
Kommentar

Direktzahlungen: Geld aus Brüssel früher auszahlen

Es gibt einen einfachen Weg, dürregeschädigten Landwirten aus der Liquiditätsklemme zu helfen. Zeit genug bleibt.

Durch Trockenheit geschädigter Mais
Witterungsschäden

Dürre: EU-Kommission plant begrenzte Erleichterungen

EU-Agrarkommissar Phil Hogan will den dürregeschädigten Landwirten mit Ausnahmen vom Greening und vorgezogenen Direktzahlungen helfen.

Geldscheine im Acker
Flächenprämie

SPD für Ausstieg aus den Direktzahlungen

Die SPD-Bundestagsfraktion will einen schrittweisen Ausstieg aus den EU-Direktzahlungen bis 2027.

Symbolbild Schlepper und Geldscheine
Agrarrat

EU-Kommission: Kappung schon ab 60.000 Euro möglich

Die EU-Kommission will es den Mitgliedstaaten freistellen, die Direktzahlungen schon ab 60.000 Euro zu kappen. Die EU-Agrarminister beraten am Montag.

Geldscheine und Schere
EU-Agrarpolitik

Ostagrarminister von GAP-Reformvorschlag enttäuscht

Die Agrarminister und Bauernpräsidenten der ostdeutschen Bundesländer sind von den Brüsseler Vorschlägen zur GAP-Reform enttäuscht.

Rapsbluete im Voralpenland
EU-Agrarpolitik

Klöckner-Ressort: Kappung und Degression trifft nur wenige

In Deutschland wären von einer Degression und Kappung der Direktzahlungen nach Abzug der Lohnkosten nur wenige hundert Betriebe betroffen.

EU-Agrarkommissar Phil Hogan
EU-Agrarpolitik

Interview: Agrarkommissar Hogan verteidigt GAP-Reformvorschläge

In einem Interview mit agrarheute verteidigt EU-Agrarkommissar Phil Hogan seine Vorschläge zur Reform der gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) gegen breite Kritik.